So läuft die Sanierung von drei Straßen in Rauxel

Mit Karte

An gleich drei Straßen in Rauxel werkelt derzeit der Stadtbetrieb EUV: an der Clemensstraße, der Bunsenstraße und der Berzeliusstraße. Wie genau der Zeitplan für die Sanierung ist, wann die Straßen fertig sind und was das Ganze kostet, lesen Sie bei uns.

RAUXEL

, 20.11.2016, 06:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rüdiger Melzner und Waltraud Stroewer ließen sich über die Baumaßnahmen des EUV in Rauxel informieren. "Es habe einige Anfragen von Anliegern gegen", sagte Melzner.

Rüdiger Melzner und Waltraud Stroewer ließen sich über die Baumaßnahmen des EUV in Rauxel informieren. "Es habe einige Anfragen von Anliegern gegen", sagte Melzner.

Auf Nachfrage des SPD-Ortsvereins Nobelbahn/Rauxel um den Vorsitzenden Rüdiger Melzner und seiner Stellvertreterin Waltraud Stroewer informierten Michael Werner und Michael Friedrich vom EUV am Donnerstag beim Ortstermin über die Baumaßnahmen und den zeitlichen Ablaufplan.

 

Und natürlich über  die Kosten, die sich laut Werner auf rund 300.000 Euro belaufen. „Auf die Anlieger kommen aber keine Kosten zu“, betonte der EUV-Chef. Es handele sich lediglich um Sanierungsmaßnahmen.

Bis Dezember sollen Arbeiten abgeschlossen sein

Auf den drei Straßen wird der aus den 60er-Jahren stammende Straßenbelag entfernt und anschließend durch eine zweilagige Schicht ersetzt: eine acht Zentimeter dicke Trägerschicht und eine vier Zentimeter dicke Decke. Außerdem werden die Entwässerungsrinnen, Sinkkästen und Gullydeckel erneuert. Die Sinkkastenleitungen seien soweit in Ordnung, sagte Werner.

Planmäßig soll am 28. November mit den abschließenden Asphaltierungsarbeiten begonnen werden. Zunächst auf der Bunsenstraße, die für diesen Tag gesperrt wird, dann auf der Berzeliusstraße (29. November) und schließlich auf der Clemensstraße (30. November). Zum Dezember könnten die Arbeiten also abgeschlossen sein.

Wenn denn das Wetter mitspielt: „Wir benötigen für die Decke mindestens 5 Grad Celsius“, sagte Michael Friedrich. Anlieger werden vom EUV rechtzeitig vor den Sperrungen per Flugblatt informiert.

Lesen Sie jetzt