So sieht das Programm des Bürgerpicknicks aus

Am 1. Juli in Ickern

Das vierte Ickerner Bürgerpicknick unter dem Motto „Umsonst und draußen“ am 1. Juli wird ein musikalischer Nostalgieabend mit der Creme der deutschen Schlagerszene. Wir haben mit den Veranstaltern gesprochen und geben einen Überblick über das diesjährige Programm.

ICKERN

, 16.06.2016, 16:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
So sieht das Programm des Bürgerpicknicks aus

Zum Wohl auf das Bürgerpicknick auf dem Ickerner Markt (v. l.): Dirk van Buer (Sparkassenstiftung), Tankred Schleinschok (WLT), Marc Frese (Bürgerverein), Günter Wohlfarth (WLT)

Den Titel des diesjährigen Ickerner Bürgerpicknicks gibt Trude Herr mit ihrem Gassenhauer „Ich will keine Schokolade“. Auch Rudi Schuricke, France Gall, Dorthe Kollo, Bill Ramsey und viele weitere sind mit von der Partie. „Wir wollen wieder ein Dankeschön präsentieren für alles, was sich rund um den Verein ‚Mein Ickern‘ getan hat“, beschreibt Marc Frese, Vorsitzender des Vereins, das mittlerweile vierte Kooperationsprojekt im Herzen des Stadtteils mit dem Westfälischen Landestheater (WLT).

Nach den leichten Theaterstücken „Arsen und Spitzenhäubchen“, dem Loriot-Abend und Fritz Eckengas „Nicht ganz drei Tage“ präsentiert sich das heimische Theater erstmals mit einem von Tankred Schleinschock zusammengestellten, begleiteten und moderierten Musikstück. Die Schlagerstars sind Stefanie Kirsten, Vera Marhold, Samira Hempel und Thomas Zimmer.

Größere Zielgruppe erreichen

WLT-Chef Günter Wohlfarth: „Wir möchten mit Stücken mit stark unterhaltendem Charakter vor allem Leute ansprechen, die ansonsten nicht in so engem Kontakt mit dem Theater stehen.“ Die Zuschauer erwartet zwei Mal eine Stunde feinstes Entertainment. Die Showtreppe ist natürlich ebenso dabei wie ein Glitzervorhang.

Jetzt lesen

Die Neuauflage des beliebten Formats, das im letzten Jahr leider unter dem Starkregen litt, war nur mit Unterstützung der Sparkassen-Stiftung möglich, die erneut mit 4000 Euro als Sponsor auftritt. Stiftungs-Vorstand Dirk van Buer: „Das Stiftungsziel unserer gemeinnützigen Organisation sieht ausdrücklich Teilhabe vor, ohne, dass es etwas kostet.“ Von daher gesehen passe das Format genau. Die Ickerner, und natürlich nicht nur die, sollen es sich am 1. Juli möglichst wieder mit eigenen Stühlen, Tischen und Picknick-Korb auf dem Marktplatz bequem machen.

Kerzenleuchter verboten

Allerdings sind zusätzlich auch Fremdbestuhlung und ein Catering vorgesehen. Die beliebten Kerzenleuchter als Accessoire sollen aus Sicherheitsgründen allerdings zu Hauses bleiben, bittet WLT-Sprecherin Sabrina Dubray. „Es gibt ja inzwischen auch schöne LED-Kerzen“, schlägt sie als eine Alternative vor. Dass es Konkurrenz zu einem möglicherweise attraktiven EM-Spiel geben könnte, sieht Wohlfarth nicht. „Die beschworenen Konflikte sind Scheinkonflikte“, ist er sich sicher. Die „Bühne raus“-Vorstellung am Sonntag während des Ukraine-Spiels sei auch ausverkauft gewesen.

Beginn und Finanzierung
Der Schlagerabend „Ich will keine Schokolade“ beginnt am 1. Juli um 20 Uhr. Zwischen den beiden Teilen ist eine halbstündige Pause eingeplant. Der Verein „Mein Ickern“ leistet auch einen Beitrag zur Finanzierung. Beim Druckluftkonzert am Sonntag auf dem Leo wird Kaffee und Kuchen verkauft.

 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt