Bildergalerie

So tanzte Castrop-Rauxel 2019 in den Mai hinein

Auf sieben Feiern war unser Party-Reporter am 30. April 2019: An sieben unterschiedlichen Orten in der Stadt, von Nord bis Süd, tanzten Menschen in den Mai hinein. Wir waren überall, wo es größere Veranstaltungen gab, und zeigen die Stimmung von Henrichenburg und Pöppinghausen über das Mythos, die Stadthalle, das Parkbad Süd und Brauhaus Rütershoff bis Tante Amanda kurz hinter der Stadtgrenze zu Dortmund.
01.05.2019
/
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die Band Live at Five um Gitarrist Kosta Daniilidis brachte das Parkbad Süd zum Kochen. Manche Zuhöhrer suchten zeitweise draußen Abkühlung.© Christian Püls
Die DJs Chris (r.) und Benni legten im Center Pöppinghausen auf. Mit "Die immer lacht" erzeugten sie eine volle Tanzfläche. Ansonsten wärmte man sich in Pöppinghausen im Inneraum auf.© Christian Püls
Die DJs Chris (r.) und Benni legten im Center Pöppinghausen auf. Mit "Die immer lacht" erzeugten sie eine volle Tanzfläche. Ansonsten wärmte man sich in Pöppinghausen im Inneraum auf.© Christian Püls
Die DJs Chris (r.) und Benni legten im Center Pöppinghausen auf. Mit "Die immer lacht" erzeugten sie eine volle Tanzfläche. Ansonsten wärmte man sich in Pöppinghausen im Inneraum auf.© Christian Püls
Die DJs Chris (r.) und Benni legten im Center Pöppinghausen auf. Mit "Die immer lacht" erzeugten sie eine volle Tanzfläche. Ansonsten wärmte man sich in Pöppinghausen im Inneraum auf.© Christian Püls
Die DJs Chris (r.) und Benni legten im Center Pöppinghausen auf. Mit "Die immer lacht" erzeugten sie eine volle Tanzfläche. Ansonsten wärmte man sich in Pöppinghausen im Inneraum auf.© Christian Püls
Die DJs Chris (r.) und Benni legten im Center Pöppinghausen auf. Mit "Die immer lacht" erzeugten sie eine volle Tanzfläche. Ansonsten wärmte man sich in Pöppinghausen im Inneraum auf.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
Im Brauhaus Rütershoff wurde sowohl zu Metallica als auch zu Soft Cell getanzt. Die Stimmung war zeitweise überragend.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
In der Stadthalle lief typische Tanzmusik der 1990er. Trotz fortgeschrittener Stunde zeigten sich vor allem die Tänzerinnen extrem taktsicher.© Christian Püls
War der Maibaum in Henrichenburg erst mal aufgebaut, fanden sich mit Einruch der Dunkelheit Tänzer vor dem Pult von DJ Rene wieder.© Christian Püls
War der Maibaum in Henrichenburg erst mal aufgebaut, fanden sich mit Einruch der Dunkelheit Tänzer vor dem Pult von DJ Rene wieder.© Christian Püls
War der Maibaum in Henrichenburg erst mal aufgebaut, fanden sich mit Einruch der Dunkelheit Tänzer vor dem Pult von DJ Rene wieder.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bürgermeister Rajko Kravanja ließ es sich nicht nehmen, beim Aufrichten des Maibaums anzupacken. Im zweiten Jahr hat die 1. ABSV-Kompanie das Kommado von der Kolping-Familie übernommen. Neu am Henrichenburger Maibaum sind das THW und der Landwirtschaftliche Verein inklusive der Landfrauen.© Christian Püls
Bei Tante Amanda, kurz hinter der Stadtgrenze zu Dortmund-Westerfilde im Süden der Stadt, hatte man gegen Mitternacht bereits zu Ende getanzt. Die Diana-Stern-Band hatte zuvor auf die Tanzfläche gelockt. Später saßen Fans und Musiker noch zusammen.© Christian Püls
Bei Tante Amanda, kurz hinter der Stadtgrenze zu Dortmund-Westerfilde im Süden der Stadt, hatte man gegen Mitternacht bereits zu Ende getanzt. Die Diana-Stern-Band hatte zuvor auf die Tanzfläche gelockt. Später saßen Fans und Musiker noch zusammen.© Christian Püls
Bei Tante Amanda, kurz hinter der Stadtgrenze zu Dortmund-Westerfilde im Süden der Stadt, hatte man gegen Mitternacht bereits zu Ende getanzt. Die Diana-Stern-Band hatte zuvor auf die Tanzfläche gelockt. Später saßen Fans und Musiker noch zusammen.© Christian Püls
Bei Tante Amanda, kurz hinter der Stadtgrenze zu Dortmund-Westerfilde im Süden der Stadt, hatte man gegen Mitternacht bereits zu Ende getanzt. Die Diana-Stern-Band hatte zuvor auf die Tanzfläche gelockt. Später saßen Fans und Musiker noch zusammen.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls
Im Habinghorster Mythos sorgten die Terrortucken für Stimmung. Hernach besetze ein gemischtes Publikum die Tanzfläche.© Christian Püls