So zog Sankt Martin durch Ickern

Laternenumzug Kita St. Barbara

Er ritt nicht durch Schnee und Wind, aber durch verregnete Straßen: Als die Kita St. Barbara in Ickern am Donnerstagabend ihren Martinsumzug startete, da blieb es immerhin von oben trocken. Wir haben die Fotos vom feierlichen Abend, erhellt nur durch ein paar Laternen.

CASTROP-RAUXEL

, 10.11.2016, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

So zog die Stute Paula mit Reiterin Inga Gelesch von der Kita St. Barbara "In der Wanne" bis zum Awo-Seniorenzentrum an der Lange Straße. Rund 150 Kinder und ihre Eltern folgten und sangen zum Teil kräftig, zum Teil sanft mit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sankt Martin und 150 Teilnehmer zogen durch Ickern

Er ritt nicht durch Schnee und Wind, aber durch verregnete Straßen: Als die Kita St. Barbara in Ickern am Donnerstagabend ihren Martinsumzug startete, da blieb es immerhin von oben trocken. So zog die Stute Paula mit Reiterin Inga Gelesch von der Kita "In der Wanne" bis zum Awo-Seniorenzentrum an der Lange Straße. Rund 150 Kinder und ihre Eltern folgten und sangen.
10.11.2016
/
Rund 150 Kinder und ihre Eltern folgten dem Aufruf der Kita St. Barbara, um an die barmherzige Tat des Heiligen Martin on Tours zu erinnern. Er teilte der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler - ein Vorbild für die Kinder bis heute.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit bunten Laternen zogen die Kinder durch die Ickerner Straßen. Dabei erklangen - vor allem aus den Kehlen der Erwachsenen - die Martinslieder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Diese vier Kinder teilten sich die zwei Laternen und zogen am frühen Donnerstagabend mit rund 150 anderen Kindern und ihren Eltern durch Ickern.© Foto: Tobias Weckenbrock
Dabei kamen weniger Kinder und Eltern als im vergangenen Jahr, wie die Leiterin der Kita St. Barbara, Mechthild Mönch, am Rande des Umzuges sagte: Der Dauerregen am Tag sorgte wohl dafür, dass einige sich entschlossen, doch zu Hause zu bleiben - obwohl es trocken blieb.© Foto: Tobias Weckenbrock
Voweg ritt Inga Gelesch auf dem Pferd Paula: Im roten Mantel gewandet, schritt sie auf der Stute vorweg durch die Dunkelheit. Dafür haben die beiden in den vergangenen Wochen viel trainiert.© Foto: Tobias Weckenbrock
Voweg ritt Inga Gelesch auf dem Pferd Paula: Im roten Mantel gewandet, schritt sie auf der Stute vorweg durch die Dunkelheit. Dafür haben die beiden in den vergangenen Wochen viel trainiert.© Foto: Tobias Weckenbrock
Sankt Martin(a) von Ickern: Inga Gelesch und Stute Paula ritten der Kita St. Barbara und den Eltern der Kinder vorweg durch Ickern.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 150 Kinder und ihre Eltern folgten dem Aufruf der Kita St. Barbara, um an die barmherzige Tat des Heiligen Martin on Tours zu erinnern. Er teilte der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler - ein Vorbild für die Kinder bis heute.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 150 Kinder und ihre Eltern folgten dem Aufruf der Kita St. Barbara, um an die barmherzige Tat des Heiligen Martin on Tours zu erinnern. Er teilte der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler - ein Vorbild für die Kinder bis heute.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 150 Kinder und ihre Eltern folgten dem Aufruf der Kita St. Barbara, um an die barmherzige Tat des Heiligen Martin on Tours zu erinnern. Er teilte der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler - ein Vorbild für die Kinder bis heute.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit bunten Laternen zogen die Kinder durch die Ickerner Straßen. Dabei erklangen - vor allem aus den Kehlen der Erwachsenen - die Martinslieder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit bunten Laternen zogen die Kinder durch die Ickerner Straßen. Dabei erklangen - vor allem aus den Kehlen der Erwachsenen - die Martinslieder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit bunten Laternen zogen die Kinder durch die Ickerner Straßen. Dabei erklangen - vor allem aus den Kehlen der Erwachsenen - die Martinslieder.© Foto: Tobias Weckenbrock
"Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir": Das ist einer der bekanntesten Songs, die auf Martinsumzügen in der Region gesungen werden. Auch in Ickern erklang am Donnerstagabend das "Rabimmel Rabammel Rabumm".© Foto: Tobias Weckenbrock
"Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir": Das ist einer der bekanntesten Songs, die auf Martinsumzügen in der Region gesungen werden. Auch in Ickern erklang am Donnerstagabend das "Rabimmel Rabammel Rabumm".© Foto: Tobias Weckenbrock
"Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir": Das ist einer der bekanntesten Songs, die auf Martinsumzügen in der Region gesungen werden. Auch in Ickern erklang am Donnerstagabend das "Rabimmel Rabammel Rabumm".© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Kinder und ihre Eltern und Großeltern blieben trocken und ließen den frühen Abend dann am Awo-Seniorenzentrum an der Lange Straße ausklingen: Dort gab es Grillwurst, Martinsbrezeln und mehr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Kinder und ihre Eltern und Großeltern blieben trocken und ließen den frühen Abend dann am Awo-Seniorenzentrum an der Lange Straße ausklingen: Dort gab es Grillwurst, Martinsbrezeln und mehr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Diese vier Kinder teilten sich die zwei Laternen und zogen am frühen Donnerstagabend mit rund 150 anderen Kindern und ihren Eltern durch Ickern.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

Die Leiterin der Kita, Mechthild Mönch, sagte am Rande des Umzugs, dass in diesem Jahr deutlich weniger Teilnehmer mitzogen. Das Wetter - 4 Grad und Nieselregen den ganzen Tag über - nahm Vielen wohl die Vorfreude darauf. Als es losging, blieb es dann allerdings trocken. Und am Ende gab es Belohnung: Grillwurst und Martinsbrezeln auf dem Vorplatz des Altenheims.

Lesen Sie jetzt