SPD: Keine Trauer über das New-Park-Aus

Land lehnt Bürgschaft ab

Das Industrieprojekt New-Park in den Dattelner Rieselfeldern steht vor dem Aus. Die rot-grüne Landesregierung will die notwendige Bürgschaft in Höhe von 17,5 Millionen Euro nicht übernehmen. Das teilte sie am Dienstag mit. Damit dürfte sich auch der Bau der B 474n erledigt haben.

von Von Peter Wulle und Michael Fritsch

, 10.09.2013 / Lesedauer: 2 min
SPD: Keine Trauer über das New-Park-Aus

Der langjährige Rechtsstreit um den geplanten Neubau der Bundesstraße B 474n, Teilabschnitt Datteln, geht mit einer Beschwerdeschrift in die nächste Runde.

Auch der zur Erschließung des New-Parks geplanten B 474n in der Verlängerung der A 45 trauert man bei den hiesigen Sozialdemokraten nicht nach. „Ich gehe davon aus, dass die Straße nicht kommen wird. Wir müssen uns nun darauf konzentrieren, die B 235 zusammen mit anderen Städten besser zu organisieren. Zum Beispiel durch eine Grüne Welle“, sagte SPD-Stadtverbands-chef Rajko Kravanja. Kravanjas Fraktionvorsitzender Daniel Molloisch sagte: „Wir wollten nie, dass in Ickern die Natur durch die Straße zerschnitten wird. Deshalb gab es den klaren Beschluss, die 474n nicht über Castrop-Rauxeler Stadtgebiet zu führen. Nun kommt sie als Ortsumgehung in Datteln – und so ist sie auch sinnvoll.“

auf einer größeren Karte anzeigen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt