SPD-Stadtverband trauert: Marianne Danilow ist im Alter von 80 Jahren gestorben

SPD-Urgestein

Marianne Danilow ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Sie ist Gründungsmitglied eines Vereins, der sich für die Begegnung von deutschen und ausländischen Kindern eingesetzt hat.

Obercastrop

, 03.12.2019, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
SPD-Stadtverband trauert: Marianne Danilow ist im Alter von 80 Jahren gestorben

Marianne Danilow ist gestorben. © Foto: Schlehenkamp

Die SPD Obercastrop-Mitte und mit ihr der SPD-Stadtverband trauern um Marianne Danilow. Das SPD-Urgestein starb am 25. November im Alter von 80 Jahren. Bis zum Lebensende war die Obercastroperin kommunalpolitisch aktiv, so unter anderem als Vertreterin des Seniorenbeirats im Umweltausschuss.

Bekannt geworden war sie vor allem als Gründungsmitglied des Vereins zur Förderung der Begegnung von deutschen und ausländischen Kindern, Jugendlichen und Familien - so der Bandwurmname in den 1980er-Jahren.

Einsatz für Gleichberechtigung

Marianne Danilow trat am 1. Januar 1974 in die SPD ein, gehörte dem Ortsvereinsvorstand in verschiedenen Funktionen als Beisitzerin, Seniorenbeauftragte und stellvertretende Vorsitzende an (bis zum Tode). Als sachkundige Bürgerin war sie Mitglied der SPD-Fraktion, engagierte sich in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Ortsverein und im Stadtverband und setzte sich für Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Auch in der AG 60plus war sie aktiv und nutzte ihre langjährige Erfahrung als Altenpflegekraft, um sich für die Belange einer älter werdenden Gesellschaft einzusetzen.

Vorbereitung für Gründung der Kita Sternenland

Der Verein zur Förderung der Begegnung (abgekürzt) bot ehrenamtlich organisiert regelmäßige Spiel- und Sportangebote in Obercastrop an. Er wurde später zur Keimzelle für die Gründung des Kindergartens Sternenland in Obercastrop, um es Kindern mit Migrationshintergrund zu ermöglichen, dass sie wenigstens ein Kindergartenjahr vor dem Schulbesuch absolvieren konnten. Das führte zu einer erheblich besseren Schulleistung bei der Sprache. Der Kindergarten arbeitet noch heute an der Franzstraße in Obercastrop. Mittlerweile heißt der Verein Jugendhilfe Sternenland Obercastrop.

Die Trauerandacht zur anschließenden Urnenbeisetzung ist am Freitag, 6. Dezember, um 10 Uhr in der Kapelle des katholischen Friedhofes St. Lambertus an der Wittener Straße in Castrop.

Lesen Sie jetzt