Stadt warnt Wildparker am Castroper Reiterdenkmal

Abschleppen droht

Auch wenn es parktechnisch in der City eng ist: Das Abstellen von Fahrzeugen nördlich des Reiterdenkmals ist nicht erlaubt. Darauf hat die Fachverwaltung jetzt noch einmal ausdrücklich hingewiesen. Die Fläche sei Teil der Fußgängerzone.

CASTROP

, 23.03.2016, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Parkplatzkreativität: In der Zeit, wo in der Altstadt nicht so viel los ist, haben Besucher eine neue Parkreihe hinter dem Reiterdenkmal aufgemacht.

Parkplatzkreativität: In der Zeit, wo in der Altstadt nicht so viel los ist, haben Besucher eine neue Parkreihe hinter dem Reiterdenkmal aufgemacht.

Wörtlich erklärte Stadtpressesprecherin Nicole Fulgenzi: „Widerrechtlich parkende Autos werden mit einem Knöllchen belangt oder sogar abgeschleppt. Die Gefährdung, die rangierende Autos für Fußgänger darstellen, die in einer eigens ausgeschilderten Fußgängerzone nicht mit parkplatzsuchenden Fahrzeugen rechnen müssen, ist zu beachten. Bei allem Verständnis für die Suche nach Ausweichparkplätzen während des Marktumbaus kann dies nach Auffassung der Verwaltung nicht zu solchen Beschränkungen für die einkaufenden Fußgänger in der Altstadt führen.“

Derweil wies Altstadt-Bewohner Klaus Michael Lehmann darauf hin, dass das Reiterdenkmal-Sockel inzwischen Baumaterial lagert: „Das muss ja wohl nicht sein“, ärgerte er sich bei einem Besuch in der Redaktion. Ein wenig Rücksicht auf das Denkmal sollte man schon nehmen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt