Jens Langensiepen (2.v.r.) soll neben dem Job bei den Stadtwerken einen weiteren bekommen: Bürgermeister Rajko Kravanja wird beim HFA nächste Woche wohl erläutern, warum er ein guter Mann für die neue Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft wäre. © Stadt Castrop-Rauxel
Wirtschaftsförderung

Stadtwerke-Chef Jens Langensiepen soll noch mal Geschäftsführer werden

Diese Nachricht kam unvermittelt für viele Castrop-Rauxeler Kommunalpolitiker: Jens Langensiepen soll Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Stadtteilmanagement GmbH werden.

Jens Langensiepen ist Geschäftsführer der Stadtwerke Castrop-Rauxel. Nun soll er einen weiteren Geschäftsführer-Posten bekommen: Die Stadtverwaltung schlägt das Gelsenwasser-Eigengewächs vor für einen neu geschaffenen Job. Mit diesem Vorschlag wurde hat die Verwaltung offenbar die politische Riege überrascht.

In einer Vorlage zum Haupt- und Finanzausschuss, der am Dienstag (23.11., 16 Uhr, Ratssaal) tagt, heißt es: „Der Rat der Stadt empfiehlt, Herrn Jens Langensiepen als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Stadtteilmanagement GmbH gem. § 7 Abs.1 des Gesellschaftsvertrages zu benennen. Die Bestellung zum Geschäftsführer ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt durch Beschluss der Gesellschaftsversammlung umzusetzen. Der Geschäftsführervertrag soll eine Laufzeit von fünf Jahren erfassen.“

Dabei wurde der Ausschuss für Wirtschaftsentwicklung und Digitalisierung, der am 16.11. im Rathaus tagte, wohl überfahren. Auf der Tagesordnung tauchte unter TOP 10 der Punkt „Gründung der Wirtschaftsförderungs- und Stadtteilmanagement GmbH / hier: Aktueller Sachstand“ auf. Aber es war niemand in der Lage, zu berichten. Von der Stadtverwaltung war zwar Wirtschaftsförderer Thomas Ratte anwesend; und auch Uli Werkle (Grüne), der in die Gesellschafterversammlung bestellt wurde, war da. Beide schwiegen inhaltlich.

Abstimmung der Gesellschafter EUV und Stadt

Die Details sind der Vorlage für den Hauptausschuss zu entnehmen: Im Vorfeld habe eine Abstimmung der beiden Gesellschafter hinsichtlich der Aufgabenübertragung an Langensiepen stattgefunden. Gesellschafter sind die Stadtverwaltung und der EUV. Langensiepen würde demnach die Aufgabe im Nebenamt neben seiner bisherigen Tätigkeit anteilig wahrnehmen.

Er habe die Geschäfte in Übereinstimmung mit dem Gesetz, dem geschlossenen Gesellschaftsvertrag, der Geschäftsordnung, den Beschlüssen der Gesellschaftsversammlung und des Aufsichtsrats zu führen. Eine Vergütung erfolge gemäß dem abzuschließenden Geschäftsführervertrag. Der Vertrag laufe bis zum 31.12.2026. Eine Wiederbestellung sei möglich. Und: „Die Vergütung orientiert sich am öffentlichen Tarifrecht.“

Die neue Gesellschaft soll verschiedene Aufgaben bündeln: Das klassische Geschäft der Wirtschaftsförderung bearbeitet Thomas Ratte als Berater für ansässige und an einer Ansiedlung in Castrop-Rauxel interessierte Unternehmen. Es soll mit dem Stadtmarketing, den Events und der Arbeit der Stadtteilvereine in einer externen, aber stadteigenen Gesellschaft verschmolzen werden. Idee dahinter: Standortmarketing ist heute viel mehr als die Vermarktung von Gewerbeflächen.

Ein weiterer Bericht soll nun in der HFA-Sitzung kommen. Die Politik wird womöglich viele Fragen an Bürgermeister Rajko Kravanja stellen.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen der Medienwelt seit der Jahrtausendwende.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.