Ein unkomplizierter Sternsinger-Besuch wie hier im vergangenen Winter wird dieses Mal vermutlich nicht stattfinden können.
Ein unkomplizierter Sternsinger-Besuch wie hier im vergangenen Winter wird dieses Mal vermutlich nicht stattfinden können. © Tobias Weckenbrock (Archiv)
Alternative Pläne

Sternsinger in Corona-Zeiten: Kein Gesang in Häusern und Wohnungen

Sternsinger, die durch die Siedlungen ziehen und in den Hausfluren singen, wird es im Januar vermutlich nicht geben. Die Gemeinden in Castrop-Rauxel arbeiten deshalb an alternativen Plänen.

Die seit Anfang November andauernden Corona-Maßnahmen zeigen bislang noch nicht den gewünschten Erfolg. Das hat nun auch Auswirkungen auf die Heiligen drei Könige am 6. Januar. Auf den traditionellen Besuch der Sternsinger, die von Tür zu Tür ziehen, Lieder singen und den Segen verteilen, werden die Menschen dieses Mal verzichten müssen. In Castrop-Rauxel arbeiten die Gemeinden allerdings an Plänen, um dennoch eine Sternsinger-Aktion auf die Beine zu stellen.

„Vermutlich auf das Singen verzichten“

An markanten Stellen den Segen spenden

Möglicherweise auch noch Planänderungen

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.