Streunerkatzen: Kreis begrüßt Kastration

BLADENHORST Das Kreisveterinäramt Recklinghausen und das hiesige Ordnungsamt haben sich bereits gestern ein Bild von der Situation an der Vördestraße mit den vielen Streunerkatzen gemacht. Kreissprecher Jochem Manz: "Wir haben zwar konkret nicht diese Menge an Katzen gesehen, aber gehen durchaus von einer hohen Katzenpopulation aus. Das ist schon ein Katzenparadies dort."

von Von Christoph Witte

, 19.06.2008, 08:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei der gefundenen Streunerkatzen.

Zwei der gefundenen Streunerkatzen.

Das Veterinäramt begrüßt den Vorstoß des Tierschutzvereins und den Spendenaufruf für eine größere Kastrationsaktion. "Dann kann man ja auch gleich einen tierärztlichen Gesundheitscheck durchführen", so Manz.

Der Kreis erhofft sich, dass mithilfe der Kastrationen und einer Reduzierung der Fütterung durch die Anwohner, die Katzenpopulation mittelfristig auf ein "normales Maß" schrumpft.

Lesen Sie jetzt