Stromausfall in Castrop-Rauxel: Westnetz hat Fehlerstelle gefunden

Störungs-Meldungen

Die Meldungen ploppten bei Facebook auf wie die Pilze im Herbst aus dem Waldboden: Stromausfall an vielen Stellen in Castrop-Rauxel. Am Donnerstagmittag gab es Klarheit über die Ursache.

Castrop-Rauxel

, 13.10.2021, 20:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Obere Münsterstraße, Bahnhofstraße, Lunastraße, aber auch in Teilen von Merklinde und anderswo im Stadtgebiet: Am Mittwochabend (13.10.) blieb ab etwa 18.30 Uhr vielerorts der Strom weg. In den Haushalten von rund 5000 Castrop-Rauxelern half nichts mehr außer Kerzenlicht und Geduld – und der Akku am Smartphone.

Denn bei Facebook ploppten in Minutenschnelle Meldungen auf. Der Castrop-Rauxeler will offenbar schnell herausfinden, ob er allein ist mit seinem Problem oder auch andere betroffen sind.

Schnell stellte sich heraus: Das Problem ist nicht in den Wohnungen oder an den Hausanschlüssen, sondern es liegt im Netz. Denn die Straßenzüge, aus denen Castrop-Rauxeler Ausfälle meldeten, liegen in ganz unterschiedlichen Stadtteilen. Laut einer Störungsmeldungs-Karte im Internet lagen Schwerpunkte von eingegangenen Meldungen in der Castroper Altstadt. Von hier gingen erste Meldungen um 18.30 Uhr ein.

Westnetz bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion gegen 20.35 Uhr, dass stadtweit Störungen vorliegen. Um 21.15 Uhr lag dann eine erste Begründung vor: Es handelte sich um einen noch nicht näher erörterten Kabelfehler. Störungen seien an zwölf Ortsnetzstationen aufgetreten. Betroffen waren die Innenstadt, der Umkreis Münsterplatz, der Bereich Cottenburg, Christinenstraße, Katharinenstraße, Lindenstraße, Bahnhofstraße.

Mit Hilfe dieses Kabelmesswagens wurde der Kabelfehler, der am Mittwoch Abend für einen Stromausfall in Castrop-Rauxel sorgte, im Bereich Rathausstraße 111 lokalisiert.

Mit Hilfe dieses Kabelmesswagens wurde der Kabelfehler, der am Mittwoch Abend für einen Stromausfall in Castrop-Rauxel sorgte, im Bereich Rathausstraße 111 lokalisiert. © Westnetz GmbH (A)

Der Strom wurde nach der Ortung des Fehlers umgeleitet. Westnetz sprach von einer Wiederversorgung aller Haushalte gehen 20.45 Uhr. Und fand am Donnerstagvormittag (14.10.) letztlich den Fehler: Sprecherin Katrin Frendo: „Die Ursache liegt in einem Muffenfehler, einer der am häufigsten vorkommenden Fehler bei Stromausfällen. Denn wo Kabelenden miteinander verbunden werden, kann auch etwas kaputt gehen.“

Den Ort habe der Kabelnetz-Wagen durch Messungen am Donnerstag genau lokalisiert: Fehlerstelle war die Bahnhofstraße in Höhe der Tankstelle, Hausnummer 111. „Da wird nun in den nächsten Tagen gegraben“, so Frendo. „Wir müssen ein Tiefbauunternehmen beauftragen und können dann die Muffe reparieren.“

Die Stromversorgung wird über Umwege im Netz gewährleistet.

Lesen Sie jetzt