Sturm Sabine: Bezirksregierung empfiehlt, Kinder am Montag nicht in die Schule zu schicken

Orkanböen

Der Sturm Sabine rückt näher, die Warnungen werden konkreter. Nun hat die Bezirksregierung empfohlen, dass Eltern in Castrop-Rauxel ihre Kinder am Montag nicht zur Schule schicken sollen.

Castrop-Rauxel

, 09.02.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sturm Sabine: Bezirksregierung empfiehlt, Kinder am Montag nicht in die Schule zu schicken

Heftige Sturmböen werden ab Sonntagmittag erwartet, speziell aber in der Nacht zu Montag. © picture alliance/dpa

Die Zeichen, dass das Sturmtief Sabine ab der Nacht zu Montag zu echten Problemen bis hin zu Orkanböen führen kann, haben sich weiter verdichtet. Der Deutsche Wetterdienst berichtet, dass am Sonntagmorgen auf den Bergen bereits erste Windböen um 55 km/h auftreten sollen.

Im Tagesverlauf soll es von Nordwesten eine deutliche Windzunahme geben mit bis ins Flachland verbreiteten Sturmböen um 85 km/h. Das Windmaximum mit möglichen Orkanböen (über 120 km/h), auch bis ins Flachland, wird demnach in der ersten Nachthälfte zum Montag erwartet.

Am Montag soll der der Wind nur zögerlich nachlassen, es kann aber bis in den Mittwoch stürmisch bleiben. Hinzu kommen neben kräftigem, schauerartig verstärktem Regen in der Nacht zum Montag auch einzelne heftige Gewitter mit Orkanböen (über 120 km/h) und vorübergehendem Starkregen. Wo diese heftigen Ereignisse auftreten, ließe sich derzeit noch nicht vorhersagen, sie gelten aber auch für den Kreis Recklinghausen

Bezirksregierung: Kinder nicht zur Schule schicken

Aufgrund der aktuell starken Sturm-und Orkanböen kann der Schulweg am Montag für viele Schülerinnen und Schüler schwierig werden. Daher empfiehlt die Bezirksregierung Münster als Schulaufsichtsbehörde den Eltern, ihre Kinder am Montag, 10. Februar, nicht zur Schule zu schicken.

Jetzt lesen

Ein solcher zu erwartender Sturm sei ein plötzlich eintretendes Wetterextrem und könne Grund für ein Fehlen in der Schule sein. Ob die Schule wegen extremer Witterungsverhältnisse geschlossen werde, entscheide dabei die Schulleitung in Absprache mit der Stadt Castrop-Rauxel.

Viele Schulen hatten die Warnungen bereits an die Eltern weiter gegeben. Auf vielen Schul-Internetseiten sind diese Warnungen nachzulesen. Hier haben wir alle Schulen mit ihren Homepages verlinkt.

„Schülerinnen und Schüler in einem Berufsausbildungsverhältnis“, so die Bezirksregierung weiter, „die wegen extremer Witterungsverhältnisse das Berufskolleg nicht erreichen können, arbeiten an diesen Tagen im Ausbildungsbetrieb, soweit dieser zumutbar erreicht werden kann.“

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation im Tagesverlauf entwickelt, ob weitere amtliche Unwetterwarnungen herausgegeben werden und ob sich Schulen entscheiden, den Unterricht komplett abzusagen.

Wälder sollten nicht betreten werden

„Wald und Holz NRW“ warnt aber auch vor dem Betreten des Waldes bei Sturm. Und auch nach dem Sturm sei mit einer erhöhten Gefährdung zu rechnen.

Informationen zu aktuellen Sturmwarnungen gibt es etwa über die Benachrichtigungsfunktion der Cas-APP, die mit dem Wetterdienst verbunden ist, oder direkt beim Deutschen Wetterdienst.

Lesen Sie jetzt

Im Laufe des Sonntags erreicht uns der Orkan Sabine. Darauf haben Sportfunktionäre und Kommunen reagiert. Seit Samstag sprechen sie Spielabsagen aus und sperren Plätzen sowie Hallen. Von Jens Lukas

Lesen Sie jetzt