Überfälle auf Tankstellen: Zwei Tatverdächtige sind schon wieder auf freiem Fuß

Raubserie

Die Polizei musste am Donnerstag zwei geschnappte Tatverdächtige der Tankstellen-Überfälle wieder laufen lassen. Ein dritter Mann dagegen wurde jetzt dem Haftrichter vorgeführt.

Castrop-Rauxel

, 21.11.2019, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Überfälle auf Tankstellen: Zwei Tatverdächtige sind schon wieder auf freiem Fuß

Zwei Tatverdächtige der Überfallserie wurden wieder entlassen. Ein weiterer musste jetzt zum Haftrichter. © picture alliance/dpa

Im Polizeigewahrsam der Kreispolizeibehörde Recklinghausen gibt es gerade ein munteres Kommen und Gehen nach der Serie von Tankstellen-Überfällen der vergangenen Wochen.

Zunächst hatte die Polizei am Dienstagvormittag vier junge Männer in einem VW Golf in Castrop-Rauxel gestoppt und vorläufig festgenommen. Zwei der Männer mussten bereits am Dienstagnachmittag wieder laufen gelassen werden, weil die Ermittlungen keine Konkretisierung des Tatverdachts ergab.

Gegen die beiden anderen Castrop-Rauxeler, so hatte es Polizeisprecher Andreas Wilming-Weber am Mittwoch erzählt, war der Tatverdacht so dringend, dass man damit rechnete, dass die Staatsanwaltschaft sie noch am Mittwoch dem Haftrichter vorführen würde.

Dritter Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt

Daraus aber ist nichts geworden. Wie Wilming-Weber am Donnerstagnachmittag mitteilen musste, sind die beiden Männer sogar wieder auf freien Fuß gesetzt worden. „Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht weiter im Fokus der Ermittlungen stehen. Die Beweise reichten bisher aber nicht aus, um sie in Gewahrsam zu behalten“, so der Polizeisprecher.

Jetzt lesen

Am Mittwochnachmittag hatten Spezialeinsatzkräfte aber auch einen weiteren Tatverdächtigen in Castrop-Rauxel festgenommen. Gegen diesen Mann war der Verdacht jetzt offenbar so groß, dass er am Donnerstagnachmittag den Haftrichter vorgeführt wurde.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt