Selbsttests in der Schüler als Freibrief für Erleichterungen in der Freizeit? Unser Autor findet, dass das eine falsche Idee ist. © dpa
Meinung

Tests in den Schulen dürfen kein Freifahrtschein für die Freizeit sein

Seit Montag müssen die Schulen ihren Schülern auf Wunsch auch ein Negativ-Ergebnis beim Corona-Test bescheinigen. Das kostet wertvolle Zeit. Die Regelung sollte wieder weg. Ein Kommentar

Um es vorwegzunehmen: Es ist gut, dass sich Schülerinnen und Schüler vor dem Unterrichtsbeginn zwei Mal pro Woche auf eine Corona-Infektion testen lassen müssen. Das verschafft eine gewisse Sicherheit, die es insbesondere zum Wiederbeginn des Präsenzunterrichts in großen Klassen braucht.

Gewaltiger Unterschied zwischen Testzentren und Schulen

Über den Autor
Redaktionsleiter
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.