Der EUV ist montags derzeit Stammgast im Drive-in-Testzentrum am Stadtmittelpunkt. Die Müllabfuhr und Straßenreinigung machen hier kurz nach Dienstbeginn Zwischenstopp zum Corona-Schnelltest. © Tobias Weckenbrock
Meinung

Testzentrum-Aus ist das Signal: Beendet die Corona-Einschränkungen!

Die Stadt Castrop-Rauxel baut die Zelte ab und schließt ihr Corona-Testzentrum am Europaplatz. Unser Autor findet: Das sollte das Signal für das Ende der Pandemie vor Ort sein.

Vorweg: Eine Stadt allein kann in der Pandemie und im Infektionsschutz wenig machen. Sie ist eingebettet in den Landkreis, der in den Regierungsbezirk, der in das Bundesland, das in den Staat Deutschland. Förderalismus olé! Und: Ich bin kein Virologe, kein Epidemiologe, aber höre jeden Drosten- und Kekulé-Podcast seit mehr als einem Jahr.

Dennoch sage ich jetzt: Das Ende des Testzentrums, das die Stadt Castrop-Rauxel für den 9. Oktober anberaumt hat, sollte als ein Signal in der Stadt verstanden werden. Das Signal für das Ende der Pandemie.

GB, Dänemark, Niederlande, Norwegen…

Ich war vergangenes Wochenende in den Niederlanden. Dort sieht man bis auf besonders sensible Bereiche wie Arztpraxen, Krankenhäuser und Pflegeheime so gut wie nirgends mehr, dass es eine Corona-Pandemie gab. Praktisch alle Maßnahmen zum Infektionsschutz sind dort jüngst gefallen. Großbritannien, Israel, Dänemark, nun auch Norwegen: Die Zahl der Länder, für die das gilt, wächst.

In Deutschland ist die Impfquote nicht bedeutend geringer als anderswo. Nur sind die Skeptiker hier lauter und anscheinend zahlreicher. Der milde Trend bei den Infektionszahlen und vor allem den schweren Verläufen bestätigt mich in meiner Einschätzung: Wir sollten nun mutiger sein.

Wahlforscher vermuten, dass eine liberale Haltung bei der Frage nach der Einschränkung von Freiheitsrechten die FDP vor allem bei den jungen Wählern bei dieser Bundestagswahl erfolgreich wie nie gemacht hat.

Viele Regeln sind inzwischen nur noch absurd

Zwar haben sich bei einer Umfrage Mitte September noch 61 Prozent gegen eine sofortige Aufhebung aller Beschränkungen ausgesprochen. Doch viele Masken-, Test- und Abstandsregeln haben sich längst ad absurdum geführt. Auf dem Weg zur Umkleide beim Schwimmen Maske tragen, in der Umkleide und Dusche und im Bad aber nicht – was soll das? Konzerte und die Tribünen bei Fußballstadien freigeben, aber im Supermarkt Masken tragen: In welchem Verhältnis steht das zueinander?

Ich war stets vorsichtig, habe die Regeln eingehalten, akzeptiert und auch vehement vertreten. Aber wenn die Testzentren jetzt verschwinden, sollten wir endlich so mutig sein: Liebe Mitmenschen, geht zur Impfung (und wer es partout nicht will, infiziert sich wahrscheinlich irgendwann)! Liebe Politik und Regierung: Erklärt die Pandemie für beendet!

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen der Medienwelt seit der Jahrtausendwende.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.