Tiersanitäter retten Leben auch in Castrop-Rauxel

Krankenwagen des Deutschen Tierschutz Verbands

Gerät das Haustier in Not, zählt mitunter jede Sekunde. Auch in der Tierwelt kann eine rasche Erstversorgung überlebenswichtig sein. Tritt der Ernstfall ein, steigt Karsten John in seinen Tierkrankenwagen und fährt los. Er rettet Haustieren das Leben - auch in Castrop-Rauxel.

CASTROP-RAUXEL

, 17.08.2016, 11:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

John ist gelernter Rettungssanitäter und arbeitet seit sechs Monaten für den Deutschen Tierschutz Verband (DTV), der seinen Sitz in Gelsenkirchen hat. Von seinem Wohnort Waltrop aus umfasst Johns Einsatzgebiet den gesamten Kreis Recklinghausen.

Der 50-Jährige fährt einen von zwei Tierkrankenwagen, die fast im gesamten Ruhrgebiet unterwegs sind. Auf den ersten Blick unterscheidet sein Gefährt sich nur minimal von einem Rettungswagen, in dem Menschen versorgt werden. Im Inneren finden sich Beatmungsgeräte, Infusionen, Sauerstoffflaschen und Verbandszeug. "Das stammt alles aus der Humanmedizin", sagt John. "Es gibt ja nichts Spezielles für Tiere."

Mitglieder des DTV können den Tierkrankenwagen in Notfällen an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr über eine Notrufnummer in Anspruch nehmen. John erhält eine SMS und macht sich auf den Weg. "In maximal einer halben Stunde sind wir eigentlich immer vor Ort", sagt John, der sich auf Einsatzfahrten strikt an die Verkehrsregeln halten muss. Blaulicht und Martinshorn dürfe der Tierkrankenwagen nämlich nicht nutzen, weil "Tiere vor dem Gesetz ja immer noch als Sache gelten". Die laufende Woche verlief bislang relativ ruhig. Zweimal musste John ausrücken: Ein neunjähriges Schäferhund-Weibchen hatte in der Nacht Atemnot bekommen; im zweiten Fall hatte eine Katze Probleme bei der Geburt ihrer Jungen.

Tierkrankenwagen ist gut ausgerüstet

Wie eine Erstversorgung aussehen kann, demonstriert John an Paulchen, seiner elf Monate alten, 70 Kilogramm schweren Deutschen Dogge. Artig lässt Paulchen sich die Sauerstoffmaske überstülpen und legt sich auf die Trage. Wäre Paulchen dehydriert, würde John ihm eine Infusion legen, eine Fraktur würde er schienen, auch bei Rauchvergiftungen oder Traumata weiß er den Tieren zu helfen. "Wir sind ja alle ausgebildete Rettungssanitäter", sagt er. Vier feste Mitarbeiter und zwei Ehrenamtliche arbeiten für den Tierkrankenwagen.

Ein ausgebildeter Tierarzt ist nicht dabei. Vor größeren Eingriffen halten die Tiersanitäter deshalb stets telefonisch Rücksprache mit einem Tierarzt und holen eine schriftliche Einverständniserklärung der Tierhalter ein. Die seien grundsätzlich dankbar für die schnelle Hilfe. "Bisher hat noch jeder unterschrieben."

Infos zum Tierkrankenwagen
-Der Tierkrankenwagen ist eine Einrichtung des Deutschen Tierhilfe Verbands.
-69 Euro im Jahr kostet die Mitgliedschaft im DTV.
-Im Notfall können Mitglieder die Tierrettung an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr in Anspruch nehmen.
-Für die Erstversorgung entstehen Mitgliedern keine weiteren Kosten. Nicht-Mitglieder zahlen etwa 180 Euro für einen Einsatz.
-Die Notrufnummer lautet Tel. 01805 888001.

Lesen Sie jetzt