Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

rnRestaurant-Check

Wo früher Tapas serviert wurden, gibt es heute authentische italienische Küche. Wir haben den Restaurant-Check im frisch eröffneten Prima Fila gemacht und doch einen kleinen Haken entdeckt.

Castrop

, 22.05.2019 / Lesedauer: 4 min

Früher Tapas, heute italienische Klassiker: Im Prima Fila am Biesenkamp in der Castroper Altstadt kommen jetzt Pizza, Pasta und Fleisch auf den Teller. Wir haben das neu eröffnete Restaurant an einem Mittwochabend getestet.

Wir werden mit einem freundlichen Lächeln empfangen und zu einem Tisch am Fenster begleitet. Weil die Sonne scheint, reguliert der Kellner sofort die Jalousie, so wie es für uns passt - gut mitgedacht. Wir bekommen schnell die Getränke- und Speisekarten und haben bei dem Blick auf die Teller der anderen Gäste schon mächtig Appetit bekommen.

Das Essen

Die Karte ist nicht überdimensioniert, aber es gibt viele Gerichte, die sich gut anhören. Beim Blick auf die anderen Tische fällt auf: Alles sieht lecker aus. Uns läuft das Wasser im Mund zusammen, als wir die Speisekarte studieren. Neben Pasta, Pizza und Fleisch gibt es eine Tageskarte mit saisonalen Gerichten.

Nach unserer Bestellung gibt es den obligatorischen Brotkorb mit Kräuterbutter. Die ist selbst gemacht und schmeckt leicht nach Parmesan. Für Käseliebhaber wie meine Begleitung und mich perfekt. Die Pizzabrötchen sind noch leicht warm und außen knusprig. Vom Brotkorb und der Kräuterbutter bleibt nichts übrig.

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

Beim Brotkorb überzeugt vor allem die selbst gemachte Kräuterbutter, die leicht nach Parmesankäse schmeckt. © Ann-Kathrin Gumpert

Zur Vorspeise entscheide ich mich für das Vitello Tonnato. Das Kalbsfleisch ist schön dünn geschnitten und ganz zart. Die Thunfischsauce könnte für meinen Geschmack etwas kräftiger schmecken, ich muss ein bisschen nachsalzen. Von den leckeren Kapern hätte ich gerne mehr zu meinem Vitello Tonnato gehabt - aber das ist Geschmackssache.

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

Die erste Vorspeise im Prima Fila am Biesenkamp ist ein italienischer Klassiker: Vitello Tonnato. © Ann-Kathrin Gumpert

Meine Begleitung wählt das Rindercarpaccio Manzo. Das wird klassisch mit Rucola und Parmesan serviert. Mit der Zitronenspalte kann man selbst entscheiden, wie sauer man es mag. Das Fleisch ist hauchdünn geschnitten - so wie es sein soll - und sehr zart. Der Rucola ist frisch und passt perfekt. An der Vorspeise gibt es nichts auszusetzen. Als der Kellner sie vom Tisch nehmen will, sagt er nur: „Ich brauche nicht fragen, oder?“. Die leeren Teller sprechen für sich.

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

Vorspeise Nummer zwei, das Rindercarpaccio, überzeugt im Prima Fila ebenfalls. © Ann-Kathrin Gumpert

Zur Hauptspeise habe ich die Parpadelle Prima Fila gewählt. Die Bandnudeln werden mit Steinpilzen und Trüffelbutter serviert. Auch hier gibt es keine Kritik. Die Nudeln sind al dente, an den Steinpilzen wurde nicht gespart und die leichte Soße ist einfach köstlich. Der Trüffel ist klar rauszuschmecken, überlagert aber nicht alles andere.

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

Die Papardelle mit Steinpilzen und Trüffelbutter sind einfach lecker! © Ann-Kathrin Gumpert

Als zweite Hauptspeise gibt es für uns Tagliatelle Manzo mit Rinderfiletstreifen und frischen Tomaten an einer leichten Weißweinsoße. Das Rindfleisch ist medium gebraten und sehr zart. In der Weißweinsoße geben frische Kräuter zusätzlichen Pfiff.

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

Hauptspeise Nummer eins: Nudeln mit Rinderfiletstreifen an Weißweinsoße. Sehr zu empfehlen. © Ann-Kathrin Gumpert

Einen Pluspunkt gibt es auch für die nicht so großen Portionen der Hauptspeise. So kann man gut eine Vorspeise und ein Hauptgericht schaffen. Und das lohnt sich im Prima Fila.

Der Service

Mit den beiden Kellnern, die uns an diesem Abend bedienen, sind wir rundum zufrieden. Die beiden sind freundlich und aufmerksam und machen Scherze. Man fühlt sich als Gast sehr willkommen. Die beiden haben fast leere Getränke ebenso im Blick, wie die Jalousien, die uns vor der Sonne schützen sollen. Nach dem Kellner rufen braucht man nicht, er ist immer genau dann zur Stelle, wenn wir ihn brauchen.

Nach der Vorspeise werden wir gefragt, wann wir die Hauptspeise haben möchten. Wir warten gerne noch ein bisschen und sollen dem Kellner Bescheid geben, wenn wir soweit sind. Echte Profis, Service absolut top!

Trattoria Prima Fila: Service und Speisen vom Allerfeinsten mit einem ganz kleinen Manko

Ilir Dracini ist der Inhaber des Prima Fila. © Tobias Weckenbrock

Die Preise

Für ein Mezzo Mix (0,2 Liter 2,50), zwei Radler (je 0,25 Liter für 2,50 Euro), ein Wasser (0,25 Liter 2,50 Euro), Vitello Tonnato (9,90 Euro), Carpaccio Manzo (9,90 Euro), Parpadelle Prima Fila (12,90 Euro) und die Tagliatelle Manzo (12, 90 Euro) zahlen wir insgesamt 55,60 Euro. Für das, was auf den Tisch kam, absolut angemessen.

Allerdings gibt es einen Punkt Abzug, weil man nicht mit EC- oder Kreditkarte zahlen kann. Momentan läuft alles nur mit Bargeld - zur Überraschung meiner Begleitung und mir. So müssen wir noch einmal zur Bank, sonst müssen wir spülen. Das soll sich aber laut Inhaber im nächsten Monat ändern.

Die Atmosphäre

Im Prima Fila fühlt man sich von Anfang an wohl. Das liegt nicht nur an der Einrichtung, sondern auch am hervorragenden Service. Dass man dem Pizzabäcker bei der Arbeit über die Schulter schauen kann, gefällt uns sehr.

Jetzt lesen

Anfahrt/Parken

Parkplätze gibt es auf dem nahe gelegenen Marktplatz oder den bekannten Parkflächen und Parkhäusern in der Altstadt. Mit Bus und Bahn ist das Prima Fila super zu erreichen. Der Bahnhof Castrop-Süd und die Bushaltestellen Münsterplatz und Castrop Markt sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Fazit

Dass das Restaurant erst am 1. Mai dieses Jahres eröffnet wurde, merkt man an keiner Stelle. Hier überzeugen sowohl Service, als auch Qualität der Speisen. Ich komme auf jeden Fall wieder, denn ich möchte unbedingt eine der Pizzen nach echt italienischer Art, wie es auf der Karte heißt, probieren.

Das sagt das Netz

Da das Restaurant erst Anfang Mai eröffnet hat, gibt es noch nicht viele Kritiken im Netz. Bei Google kommt das Prima Fila bei 18 Bewertungen auf 4,8 von 5 Sternen. Eine einzige negative Bewertung kritisiert die Wartezeit von 1,5 Stunden. Bei den restlichen Bewertungen werden sowohl das Essen als auch der gute Service gelobt.

Restaurant-Infos

Prima Fila, Ristorante Italiano, Biesenkamp 30, 44575 Castrop-Rauxel, Tel. (02305) 9479820, Öffnungszeiten: Montag Ruhetag, Dienstag bis Sonntag von 12 bis 22 Uhr geöffnet. Der Ruhetag kann sich aber in den nächsten Monaten noch ändern. Gäste hatten vermehrt den Wunsch geäußert, auch montags bei Prima Fila essen zu können.

Jetzt lesen

So funktioniert der Restaurant-Check

Wir gehen ohne Ankündigung in die jeweiligen Restaurants – als ganz normale Gäste. Wir sind keine Gastro-Experten, sondern einfach Menschen, die gerne an schönen Orten essen. Wir beschreiben die Läden so, wie wir über sie auch mit Freunden und Bekannten sprechen würden. Mit ihren Schwächen, mit ihren Stärken. Ehrlich.
Lesen Sie jetzt