Trockenheit: Wald- und Wiesenbrandgefahr steigt in Castrop-Rauxel

Sahara-Hitze

Durch die anhaltende Hitze und die fortschreitende Trockenheit der vergangenen Tage steigt in Castrop-Rauxel die Wald- und Wiesenbrandgefahr. Vier Hinweise sollte man dringend beachten.

Castrop-Rauxel

25.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Trockenheit: Wald- und Wiesenbrandgefahr steigt in Castrop-Rauxel

Weggeworfene Kippen können derezit ganz schnell zu Bränden führen. © dpa

Durch die anhaltende Sahara-Hitze mit Werten weit über 30 Grad und die fortschreitende Trockenheit steigt auch in Castrop-Rauxel die Gefahr von Flächen- und Waldbränden stark an.

Alleine im Juni wurden der Kreisleitstelle der Feuerwehr laut Kreis bislang mehrere Flächenbrände, ein Waldbrand und mehrere Brände durch Abflämmen aus dem Kreisgebiet gemeldet.

Vier Hinweise dringend beachten

Um Brände zu vermeiden, sollte man folgende Hinweise beachten:

  • Im Wald kein Feuer und kein Grill: Im Wald oder in einem Abstand von weniger als 100 Metern zum Waldrand darf kein Feuer angezündet oder gegrillt werden. Leicht entzündliche Stoffe dürfen dort nicht gelagert sein. Auch das Rauchen im Wald ist verboten.
  • Feuer beaufsichtigen: Wer ein Feuer entzündet oder grillt, sollte die Feuerstelle nie unbeaufsichtigt lassen und immer Wasser in der Nähe bereitstellen. Wichtig ist das Ablöschen des Feuers vor allem bei Funkenflug.
  • Keine Zigaretten wegwerfen: Trockene Wiesen und Felder, Straßengräben und Böschungen sind ebenfalls leicht entzündlich. Darum ist besondere Vorsicht geboten. Selbst eine achtlos weggeworfene Zigarette oder Glasscherben können einen Flächenbrand verursachen. Zigaretten gehört immer in den Aschenbecher, Glas in den entsprechenden Container.
  • Kein Unkraut abflämmen: Das Abflämmen von Unkraut birgt aktuell besondere Gefahren, denn dabei können trockene Koniferenhecken schlagartig in Brand geraten. Die Feuerwehr empfiehlt, momentan auf das Abflämmen zu verzichten.

Notruf wählen

Wer ein Feuer oder eine Rauchentwicklung wahrnimmt, sollte sofort den Notruf 112 der Feuerwehr wählen.
Lesen Sie jetzt