Trotz 13 Vorstrafen: Seriendieb ging erneut auf Beutezug

rnAmtsgericht Recklinghausen

Ein notorischer Seriendieb aus Castrop-Rauxel kann es einfach nicht lassen. Nach einem weiteren Beutezug in einer Gartenlaube muss der 32-Jährige jetzt abermals im Gefängnis „einchecken“.

Recklinghausen/Castrop-Rauxel

, 28.07.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er kann es einfach nicht lassen: Nach einer neuen Diebstahlsserie ist ein vielfach vorbestrafter Castrop-Rauxeler (32) am Amtsgericht in Recklinghausen zu 22 Monaten Haft verurteilt worden - ohne Bewährung.

Kaum ein paar Monate nach einer elfmonatigen Gefängnisstrafe wieder in Freiheit, war der 32-Jährige (13 Vorstrafen) am 18. März in Recklinghausen nach einem Diebeszug in einer Gartenlaube erwischt worden. Nachdem er eine Scheibe eingeschlagen hatte, stieg er gegen 21 Uhr in die Holzhütte ein und steckte eine Flasche Wodka und Fahrradzubehör im Wert von 20 Euro ein. Bei seiner vorläufigen Festnahme durch die Polizei hatte der Castrop-Rauxeler fast 1 Promille Alkohol im Blut.

Dass er anschließend trotzdem wieder in Freiheit durfte, nutzte der Seriendieb schamlos aus: Am 29. Mai wurde der Castrop-Rauxeler erneut in Recklinghausen bei einem Einbruchsversuch erwischt. Nachdem er abends gegen 22.20 Uhr über den Keller in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen war, versuchte er zunächst mit einem Stein eine erste Wohnungstür einzuschlagen. Allerdings vergeblich.

Neuer Einbruchsversuch statt Flucht

Statt die Flucht zu ergreifen, wagte der Serientäter nur 20 Minuten später den nächsten Einbruchsversuch an einer Garage, wurde dabei jedoch erwischt – und erneut festgenommen.

Im Prozess vor dem Schöffengericht hatte der 32-Jährige ein Geständnis abgelegt.

Lesen Sie jetzt