Über 400 Helfer haben Tannenbäume gesammelt

Für guten Zweck

Es ist Samstag, 9.20 Uhr: Andreas Flechsig hievt seinen neunten Weihnachtsbaum auf die Ladefläche des Anhängers. Er ist einer von vielen, die ihre Zeit investieren, um die Bäume der Anwohner einzusammeln. Mit dem EUV Stadtbetrieb waren über 400 Ehrenamtliche bei der Aktion Tannenbaum in Castrop-Rauxel im Einsatz.

CASTROP-RAUXEL

08.01.2017, 16:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Helfer kündigen sich laut an, aus einem Megafon schallt das Lied „Olé olé, We are the champions“. Wie ein Champion darf sich heute jeder ein bisschen fühlen, der hilft. Auf Schwerin hat es sich die Evangelische Kirchengemeinde zur Aufgabe gemacht, ausgediente Weihnachtsbäume einzusammeln.

Besonders für die jungen Helfer scheint es ein tolles Erlebnis zu sein, oben auf dem Hänger die Bäume anzunehmen. Andreas Flechsig ist schon einige Jahre dabei und freut sich über die vielen Helfer an seiner Seite. Er wirkt gut gelaunt, trotz des Schnees und obwohl es noch viel zu tun gibt. „Im Schnee macht es mehr Spaß, als wenn es regnet“, sagt er. Den Spendenerlös will die Jugend für eine Kletterwand nutzen, die im Jugendzentrum Café Frosch errichtet werden soll.

Kindergarten in Afrika soll "Dorf Rauxel" heißen

Auch die beiden Cousins Jannis und Sebastian Harwig ziehen für die Tannenbaumaktion durch die Straßen. Sie tragen Feuerwehrkleidung, denn sie sammeln für die Freiwillige Feuerwehr Dorf Rauxel. Schon seit ihrer Kindheit helfen die 17-Jährigen bei der jährlichen Aktion, ihre Väter machten es ihnen als Feuerwehrmänner vor. Die eingesammelten Spenden gehen an die Afrika Direkt Hilfe - in Afrika soll ein Kindergarten errichtet werden. „Der Kindergarten wird dann Dorf Rauxel genannt“, sagt Sebastian stolz.

Die beiden freiwilligen Helfer haben im Laufe des Vormittags allerdings nicht nur positive Resonanz erfahren, sondern sind auch auf Anwohner gestoßen, die nichts spenden wollten. „Der Begriff Spende schreckt viele ab“, sagt Jannis. „Das müssen ja nicht immer fünf Euro sein, es reicht auch ein Euro.“

"Wir arbeiten uns einfach warm"

Bei Christa Rijneveen und ihrem Helferteam von der Kolpingsfamilie Henrichenburg war es häufig so, dass die Spenden schon an die Tannenbäume geklemmt waren. Sie hat aber auch nicht für jeden Baum eine Spende erhalten. „Wenn wir für einen Baum 20 Euro bekommen haben und für einen anderen nichts, gleicht sich das wieder aus“, sagt Rijneveen lächelnd. Sie und ihr Team wirken gut gelaunt und lassen sich von nichts unterkriegen, schon gar nicht von der Kälte. „Wir arbeiten uns einfach warm“, sagt sie und packt sich den nächstbesten Weihnachtsbaum.

Seit 25 Jahren engagieren ihr Mann und sie sich in der Kolpingsfamilie. Sie ist auch dieses Jahr wieder froh, dort anzupacken, wo Hilfe benötigt wird. Mit den Spenden unterstützen sie den Aktionskreis Pater Beda für die Jugendbildung in Brasilien.

Eins steht fest: Die Spendengelder können für noch so unterschiedliche Zwecke verwendet werden, aber das Engagement vereint alle Helfer an diesem verschneiten Tag.

Zahlen und Fakten
Circa 400 Freiwillige und 18 Mitarbeiter des EUV Stadtbetriebs haben bei der Tannenbaumsammlung des EUV am Samstag mitgemacht.
Teilweise Strecken von mehr als zwei Kilometern sind die Kinder mitgelaufen.
Insgesamt konnten die Gruppen etwa 18.000 Euro Spenden sammeln.
Die Freiwillige Feuerwehr Dorf Rauxel hat einen händisch geschrieben Dankesbrief erhalten.

Lesen Sie jetzt