Überraschende Speisekarte: In der „Schnitzelzeit“ gibt’s Himmel und Ääd

rnNeues Restaurant in Ickern

Am Ickerner Markt hat ein neues Restaurant eröffnet. In den Edeka-Räumen können Hungrige nun Schnitzel essen. Doch in der „Schnitzelzeit“ gibt es auch Gerichte, die man dort nicht vermutet.

Ickern

, 04.07.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir haben einen neuen Mieter!“ Das verkündete Vermieter Dr. Magnus Heier Anfang der Woche. Seit vergangenen Freitag können Kunden in den Räumen des Edeka-Supermarkts am Ickerner Markt zwischen vielen Schnitzelvarianten wählen. In der „Schnitzelzeit“ gibt es aber auch eine große Auswahl an westfälischen Gerichten und zudem indische Spezialitäten.

Jeevathasan Pasupathypillai, kurz Jeevan, ist Koch. Im Landhotel Jammertal lernte er sein Handwerk von der Pike auf. Nach sechs Jahren machte er Station in Düsseldorf und dann am Alten Markt in Dortmund. Vor fünf Jahren eröffnete er schließlich sein erstes Schnitzelrestaurant im Dortmunder Kaiserviertel. „Der Laden läuft richtig gut“, erzählt der Koch.

Koch wurde angeworben

Doch was führt ihn dann nach Castrop-Rauxel? Herr Heier sei als Kunde bei ihm gewesen und habe ihn angesprochen. Er habe nach einem neuen Mieter für seine Ladenfläche gesucht. „Nach einer Besichtigung und reiflicher Überlegung stand für mich fest: Hier passe ich genau hin“, sagt Jeevan.

Sein Konzept geht offenbar bislang auf. Viele Kunden wünschen sich einen „normalen“ Mittagstisch. Sie wollten nicht nur zwischen Döner und Pizza wählen, weiß Jeevan. Viele Senioren, die in der Nachbarschaft wohnen, hätten sein Angebot schon gut genutzt.

Das neue Restaurant „Schnitzelzeit“ befindet sich im Eingangsbereich des Ickerner Edeka.

Das neue Restaurant „Schnitzelzeit“ befindet sich im Eingangsbereich des Ickerner Edeka. © Schnitzelzeit

Doch nicht nur Schnitzel zählen zu den Lieblingsspeisen der Gäste. Klassische westfälische Gerichte wie Himmel und Ääd (Blutwurst mit Kartoffelpüree, gerösteten Zwiebeln und Äpfeln), Leber, eine Frikadelle oder ein Eintopf stehen hoch im Kurs. Kleinigkeiten wie Salzkuchen mit Mett und Schwartenmagen gehören auch dazu.

Alle Soßen werden selbst gekocht

Und wer es lieber exotisch mag, hat auch die Wahl zwischen traditionellen indischen Gerichten. Die Speisen sehen nicht nur lecker aus. Jeevan kocht alle Soßen selbst und lässt nur frische Zutaten in seinen Kochtopf. Das schmeckt man.

Mit der Resonanz seiner Kunden ist der Schnitzelmann nach eigenen Angaben zufrieden. Bald werde man schon morgens ein Frühstück anbieten, verrät der neue Inhaber. Über einen Brunch am Sonntag denkt er ebenfalls nach. Dafür müsste er nicht nur seine Speisekarte erweitern, sondern auch seine Öffnungszeiten.

Und noch eine Überraschung hat der Inder für seine Kunden parat: Er verrät, dass sich die Anwohner zukünftig über einen Preisnachlass in Höhe von zehn Prozent freuen dürfen. Für alle anderen gibt es das Schnitzel Wiener Art mit Pommes für 10,80 Euro, das Jägerschnitzel für 12,80 Euro, aber auch eine Frikadelle für 2,90 Euro.

Das Restaurant hat montags bis samstags in der Zeit von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Vorbestellungen werden unter der Telefonnummer 0172/9667270 entgegengenommen.
Lesen Sie jetzt