Unaufmerksamkeit führte zu Explosion am Sonntag

In Habinghorst

Die Ursache für die Explosion einer Gasflasche am Sonntag in einer Habinghorster Gartenlaube ist nun geklärt. Eine 42-jährige Frau wurde bei dem Vorfall schwer verletzt, die Kriminalpolizei hatte vor Ort ermittelt. Alles deutet nun auf fahrlässiges Handeln seitens der Betroffenen hin.

HABINGHORST

, 02.03.2016, 13:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Rettungshubschrauber landete an der Oskarstraße. Er brachte eine schwer verletzte Frau ins Bochumer Bergmannsheil.

Der Rettungshubschrauber landete an der Oskarstraße. Er brachte eine schwer verletzte Frau ins Bochumer Bergmannsheil.

Fahrlässiges Handeln beim Wechseln der Gasflasche führte letztlich zur Explosion. Das berichtete Polizeisprecher Michael Franz am Mittwochmorgen. Der Gesundheitszustand der 42-jährigen Schwerverletzten, die mit einem Hubschrauber in das Bochumer Bergmannsheil geflogen worden war, ist weiterhin unverändert. Sie erlitt schwere Brandverletzungen sowie ein Inhalationstrauma.

Wie es zu der Explosion gekommen ist:

Beim Anschluss der Gasflasche an einen Katalyt-Ofen über einen Druckminderer, muss dieser ganz korrekt aufgeschraubt werden. Dies sei laut Polizeisprecher Franz nicht geschehen, sodass Gas entweichen konnte und ein Gas-Luftgemisch entstand. Ein Funke reicht dann schon aus, eine Explosion herbeizuführen. Eine vorsätzlich herbei geführte Verpuffung wird somit ausgeschlossen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt