Einen Totalschaden an seinem Wagen verursachte ein 48 Jahre alter Krefelder in Castrop-Rauxel. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Kein Führerschein

Unfall-Fahrt kommt 48-Jährigen doppelt teuer zu stehen

Diesen Unfall hätte sich ein Mann sehr gerne erspart. Nicht nur, dass er seinen Wagen schrottete, auch Autofahren wird er wohl so bald nicht wieder.

Als die Polizisten am 31. Mai zur Unfallstelle an der Friedrichstraße kamen, ahnten sie noch nicht, dass sie nicht nur einen Blechschaden aufnehmen würden. Als sie die Unfallstelle wieder verließen, hatten sie auch einen Verstoß gegen das Straßenverkehrsrecht dokumentiert.

Denn ein 48-jähriger Mann hatte nicht nur den Unfall verursacht, einen Führerschein konnte er auch nicht vorweisen. Und das brachte ihn nun vor das Amtsgericht Castrop-Rauxel. Vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis, lautete die Anklage, die nun verhandelt wurde. Der „Lappen“ sei schon eine ganze Weile weg, antwortete der 48-jährige Angeklagte auf die Frage des Richters. „Ein paar Jahre“, schob er vage hinterher.

Auch auf die Frage nach dem Grund, der ihn von Krefeld, seinem Wohnsitz, nach Castrop-Rauxel geführt habe, wollte oder konnte er nicht präzise antworten. Er fühle sich nicht wohl dort, wo er wohne, habe mal raus gemusst. Und da der Monatseinkauf für Lebensmittel anstand, habe er sich entschlossen, das in der Europastadt zu erledigen.

Zu sportlich unterwegs

Auf wiederholtes Nachbohren offenbarte er dann doch der Grund für den Führerscheinentzug: Viele Punkte und ein „zu sportliches Fahrverhalten“, führte der Mann an. Dennoch saß er wohl häufiger unerlaubt am Steuer, drei Voreintragungen im Strafregister zeugen davon.

Nicht nur, dass der Wagen nach dem Unfall verschrottet werden musste, jetzt kam für den 48-Jährige noch eine Bewährungsstrafe dazu. Drei Monate auf Bewährung. Doch eine Geldstrafe wäre härter gewesen für den seit etlichen Jahren arbeitslosen Mann.

Über die Autorin
Redaktion Castrop-Rauxel
Ich bin seit etlichen Jahren als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktion tätig, besuche regelmäßig Gerichtsverhandlungen, um darüber zu berichten, und bin neugierig auf alles, was in Castrop-Rauxel passiert.
Zur Autorenseite
Avatar