Unfallflucht mit großem Schaden an der B235: Später stellt sich der Fahrer

Redakteur
An der B235 / Kreuzung Pallasstraße bog der Unfallfahrer noch ab. Doch dann hielt er den Wagen an und meldete sich am Abend auf der Wache.
An der B235 / Kreuzung Pallasstraße bog der Unfallfahrer noch ab. Doch dann hielt er den Wagen an und meldete sich am Abend auf der Wache. © Tobias Weckenbrock
Lesezeit

Der schwarzer 3er-BMW stand verlassen am Rande der Pallasstraße. Auf der B235 in Castrop-Rauxel, ganz in der Nähe, hatte er einen Schaden hinterlassen, vor allem aber am eigenen Auto: Bei einem Unfall auf der B235 / Ausfahrt A42, anscheinend ein Alleinunfall, verriet am Sonntag (3.7.) eine Ölspur die Zusammenhänge.

Gegen 7 Uhr wollte ein der Polizei unbekannter Autofahrer mit seinem BMW die A42 an der Ausfahrt Castrop-Rauxel verlassen. Er bog auf die Habinghorster Straße Richtung Süden ab, wie Sprecher Andreas Lesch am Montag berichtete.

Dabei kam der Wagen aus unbekannter Ursache links von der Fahrbahn ab, fuhr über den Grünstreifen und beschädigte unter anderem ein Schild. Im weiteren Verlauf fuhr der Mann wohl über eine Mittelinsel. Bei der weiteren Fahrt verlor der Wagen auf etwa 200 Metern Länge Betriebsflüssigkeiten. Aufgrund dieser Spur stellte die Polizei das Fahrzeug im Bereich Pallasstraße fest. Es war verlassen.

Die Polizei ließ den Unfallwagen abschleppen und ermittelte schon wegen Unfallflucht, als am Abend ein 38-jähriger Castrop-Rauxeler auf der Polizeiwache im Erin-Park vorstellig wurde: Er erklärte, der BMW-Fahrer gewesen zu sein. Vorsorglich behielt die Polizei schon einmal seinen Führerschein ein. Der Sachschaden wird auf 18.000 Euro geschätzt. Zeugen melden sich bei der Polizei unter Tel. 0800/2361111.