Unternehmen spendet Zaun – damit Kinder sicherer spielen können

Spielplatz in Deininghausen

Wenn eine Spende übergeben wird, passiert das normalerweise mit dem berühmten symbolischen Scheck. Deutlich handfester fiel nun die Spende eines Zaunproduzenten in Deininghausen aus.

Deininghausen

, 07.03.2021, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Vorstandsmitglieder des Kleingartenvereins Deininghausen zeigen Benjamin Schmudde (vorne links) und Daniel Djan (vorne rechts) ihre Pläne.

Die Vorstandsmitglieder des Kleingartenvereins Deininghausen zeigen Benjamin Schmudde (vorne links) und Daniel Djan (vorne rechts) ihre Pläne. © Kühn

Noch stehen nur einige wenige Spielgeräte auf einem Grundstück vor dem Kleingartenverein Deininghausen. Das soll sich schon bald ändern. Auf der Fläche soll ein behindertengerechter Spielplatz entstehen.

Damit der bestmöglich zu nutzen ist, hat das Castroper Unternehmen Camas dem Kleingartenverein einen Zaun im Verkaufswert von 4800 Euro gespendet. Der Zaun soll der Sicherheit der Kinder dienen, wie Vorstandsmitglied Alexander Scheidle vom Kleingartenverein einer Pressemitteilung zufolge erklärt: „Es gibt aktuell mehrere Ausgänge, über die die Kinder zur Straße rennen und in eine Gefahrensituation kommen könnten. Mit dem Zaun können wir sicherstellen, dass die Kinder an den Eltern vorbei müssten, um zur Straße zu gelangen. Das gibt den Eltern auch mal die Möglichkeit, sich etwas entspannen zu können.“

Camas-Inhaber liefert Zaun an

Gemeinsam mit einigen freiwilligen Helferinnen und Helfern lieferte Camas-Inhaber Benjamin Schmudde den Zaun am Dienstag (2.3.) an. Der Kleingartenverein hofft, bald mit der Umsetzung seiner Pläne beginnen zu können. 40.000 Euro möchte der Verein für Spielgeräte und Materialien ausgeben.

Mit der Zaunspende sei der Verein diesem Ziel nun ein großes Stück näher gekommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Zusätzlich haben die Kleingärtner mit Aktionen wie dem Gebäckverkauf der Konditorei Auffenberg bereits 3600 Euro einnehmen können.

Den Kontakt zu Schmudde und der Firma Camas stellte SPD-Ratsmitglied Daniel Djan her. Schmudde sagte bei der Übergabe: „Als ich die Anfrage bekommen habe, ob ich mich nicht ebenfalls beteiligen möchte, war für mich schnell klar, dass ich Hilfe anbieten möchte.“ Von dem Spielplatz profitiere die ganze Stadt. „Das ist uns als Castroper Unternehmen unglaublich wichtig.“

Laut Alexander Scheidle hofft man, im Sommer mit den Bauarbeiten loslegen zu können. Der Verein sammelt dafür weiterhin Spenden auf folgendem Konto (Angaben ohne Gewähr):

IBAN: DE63 4265 0150 0100 1004 94

BIC: WELADED1REK

Betreff: Eigener Name/Spielplatzprojekt

Lesen Sie jetzt