Vandalismusschäden in Marktschule bald behoben

OGS in Ickern

Seit Anfang März können die OGS-Kinder der Marktschule in Ickern nicht nutzen - Jugendliche hatten die Schule geflutet. Ein Streich, der teure Folgen hatte. Wie weit sind die Sanierungsarbeiten fortgeschritten? Und wird Anklage gegen die Tatverdächtigen erhoben?

ICKERN

, 09.06.2017, 07:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vandalismusschäden in Marktschule bald behoben

Das Wasser drang bis zu den unteren Klassenräumen.

Anfang März haben Jugendliche die Marktschule in Ickern geflutet' tag='. Aus einem Streich wurde bitterer Ernst, der die Schulleitung und die Stadtverwaltung vor große Probleme stellte. Vor allem die OGS-Räume waren betroffen und sind seitdem nicht nutzbar. Jetzt sind die Sanierungsarbeiten fast fertiggestellt, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Erledigte Arbeiten:

  • Entkernung der Räume einschließlich Demontage des Parkettbodens
  • Trocknung der Räume
  • Erneuerung der Akustikdecken und Beleuchtung
  • Erneuerung der Linoleumböden
  • Erneuerung der Holztüren
  • Erneuerung der Einbauschränke
  • Malerarbeiten

Die OGS-Kinder wurden in der Zwischenzeit in Containern untergebracht, die extra dafür angemietet wurden. Das wird bis zum Schuljahresende so bleiben. „Zum Ende der Sommerferien können die neu renovierten Räume der OGS wieder genutzt werden“, sagt Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi.

Die Kosten liegen bei etwa 70.000 Euro plus Möbel und Ausstattung. Sie werden nach Angaben der Stadt von der Versicherung übernommen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es nach dem Einbruch in der Ickerner Marktschule aus

Die Wassermengen in der gefluteten Marktschule sorgen für große Probleme. Die Räume der Schule sind stark beschädigt. Mit den aufgestellten Trocknern sollen die Räume so schnell wie möglich von der restlichen Feuchtigkeit befreit werden.
07.03.2017
/
Die Räume der OGS der Marktschule Ickern sind vermutlich bis zum Sommer nicht nutzbar. Bautrockner sollen die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen.© Foto: Stadt
Die Räume der OGS der Marktschule Ickern sind vermutlich bis zum Sommer nicht nutzbar. Bautrockner sollen die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen.© Foto: Stadt
An der Marktschule in Ickern ist durch Vandalimus ein großer Sachschaden entstanden.© Foto: Stadt
Die Räume der OGS der Marktschule Ickern sind vermutlich bis zum Sommer nicht nutzbar. Bautrockner sollen die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen.© Foto: Stadt
Die Räume der OGS der Marktschule Ickern sind vermutlich bis zum Sommer nicht nutzbar. Bautrockner sollen die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen.© Foto: Stadt
Die Räume der OGS der Marktschule Ickern sind vermutlich bis zum Sommer nicht nutzbar.© Foto: Stadt
An der Marktschule in Ickern ist durch Vandalimus ein großer Sachschaden entstanden.© Foto: Stadt
Die Räume der OGS der Marktschule Ickern sind vermutlich bis zum Sommer nicht nutzbar. Bautrockner sollen die Feuchtigkeit aus den Räumen ziehen.© Foto: Stadt
Schlagworte Castrop-Rauxel

Staatsanwaltschaft entscheidet, ob es zur Anklage kommt

Die Polizei ermittelte Ende März acht Tatverdächtige zwischen 15 und 19 Jahren. „Für uns ist der Fall damit abgeschlossen“, sagte Polizeisprecherin Ramona Hörst am Donnerstag auf Anfrage. Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft Dortmund. Ob es zu einer Anklage von allen oder einzelnen Tatverdächtigen kommt, ist unklar.

In der Akte der Staatsanwaltschaft sind sogar neun Tatverdächtige angegeben. „Der zuständige Staatsanwalt muss noch entscheiden, wie es weitergeht“, sagte Henner Kruse, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Donnerstag auf Nachfrage. In zwei bis drei Wochen könne er mehr dazu sagen. 

 

Lesen Sie jetzt