Vergewaltigungsprozess: Angeklagter überrumpelte Ex-Freundin

CASTROP-RAUXEL Seine Freundin hatte sich bereits von ihm getrennt. Und doch behielt der Angeklagte einen Schlüssel von ihrer Wohnung – und stand eines Nachts plötzlich vor ihrem Bett...

von Von Martina Schupp

, 28.10.2008, 07:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vergewaltigungsprozess: Angeklagter überrumpelte Ex-Freundin

Fünf Jahre waren die beiden ein Paar. „Auf einmal war alles vorbei, das wollte ich nicht“, so der Angeklagte. Er habe noch eine Chance gewollt. Der 32-Jährige legte gestern ein umfassendes Geständnis ab. Reichlich spät. Denn der Castrop-Rauxeler war bereits in erster Instanz zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Dagegen legte er Berufung ein. Damals hatte er die Tat nicht zugegeben. „Ich habe Angst gehabt“, so der Angeklagte. Seine Ex-Freundin war gestern nicht im Gericht erschienen. Sie erzählte dem Richter aber am Telefon, dass es ihr reichen würde, wenn der Angeklagte sie und ihren Sohn weiterhin in Ruhe lassen würde.

Schwere körperliche oder seelische Probleme hat sie offenbar nicht. So sprach das Gericht schlussendlich von einem minder schweren Fall und änderte das alte Urteil ab. Allerdings muss der Angeklagte seiner Ex-Freundin 3000 Euro überweisen.

Lesen Sie jetzt