Viele Besucher am Wochenende auf Viktualienmarkt

Mit verkaufsoffenem Sonntag

Dank offener Geschäfte war der Viktualienmarkt am Sonntag wesentlich besser besucht als am kalten Samstag. Bis 18 Uhr shoppten die Castrop-Rauxeler in der Altstadt. Hier finden Sie eine Bildergalerie mit Fotos vom diesjährigen Viktualienmarkt-Wochenende.

CASTROP-RAUXEL

, 18.10.2015, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Prost" hieß es bei der Weinverkostung.

"Prost" hieß es bei der Weinverkostung.

Der Viktualienmarkt startete bereits am Freitagmittag, bei Regen und zehn Grad über dem Gefrierpunkt. Auch der Samstag meinte es wettertechnisch nicht viel besser mit dem kulinarischen Freiluft-Event.

Samstag eher schwach besucht

Vermutlich sorgte auch die Bundesliga dafür, dass die meisten Castrop-Rauxeler ihre Couch am Samstag dann lieber nicht verließen und nicht zum Viktualienmarkt kamen. Denn viel los war an diesem Samstag nicht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom Viktualienmarkt 2015 in Castrop-Rauxel

Live-Musik, Kunsthandwerker, Ritterspiele, Pfälzer Weine, Castroper Biere, italienische Spezialitäten: Nach einer abwechslungsreichen Mischung klingt das, was für den 19. Viktualienmarkt angekündigt wird. Hier gibt es Eindrücke.
16.10.2015
/
Der Viktualienmarkt lockt in diesem Jahr mit einem großen Stand, an dem italienische Spezialitäten angeboten werden.© Foto: Daniele Giustolisi
Neben Salami, Käse und Oliven gibt es hier auch italienisches Brot und viele leckere Süßspeisen.© Foto: Daniele Giustolisi
Die Süßigkeiten sind so lecker, dass eine Kundin schnell etwas nascht.© Foto: Daniele Giustolisi
Die Süßspeisen kommen überwiegend aus dem Süden Italiens.© Foto: Daniele Giustolisi
Cirstofero Piscitello, Organisator des Stands, sagt: "Produkte aus jeder Region Italiens anzubieten ist unmöglich, daher beschränken wir uns auf etwa vier Regionen."© Foto: Daniele Giustolisi
Paste di Mandorle sind eine Süßspezialität aus Sizilien. Es handelt sich um ein weiches und sehr süßes Gebäck .© Foto: Daniele Giustolisi
An diesem Stand gibt es Messer zu kaufen, mit denen man Nahrung besonders schön zubereiten kann.© Foto: Daniele Giustolisi
Wegweiser zeigen die richtige Richtung an.© Foto: Daniele Giustolisi
Imker Jens Keinhörster bietet Honig an, der in der Region produziert wurde. Sein Verkaufsschlager ist der Honig mit dem Namen "Arnsberger Waldblüte"© Foto: Daniele Giustolisi
Deko-Artikel dürfen auf keinem Markt fehlen.© Foto: Daniele Giustolisi
Der Pott kocht: Grünkohl und Mettwurst stehen bereit.© Foto: Daniele Giustolisi
Das nennt man liebevoll dekoriert...© Foto: Daniele Giustolisi
An Essen mangelt es auf dem Viktualienmarkt nicht.© Foto: Daniele Giustolisi
Mohamed Hassan beispielsweise bietet leckere griechische Spezialitäten an.© Foto: Daniele Giustolisi
Kurz Nach der Eröffnung des Viktualienmarkts war noch nicht so viel los.© Foto: Daniele Giustolisi
Ob dieser Wegweise den richtigen Weg zeigt, darf bezweifelt werden.© Foto: Daniele Giustolisi
Die Ringe am Donut-Stand werden von einer Maschine automatisch zu Öl gelassen.© Foto: Daniele Giustolisi
Für den akuten Heißhunger gibt es einen Donut-Stand.© Foto: Daniele Giustolisi
Vor allem Damen bleiben am Deko-Stand auf dem Marktplatz stehen.© Foto: Daniele Giustolisi
Da ist ein scharfer Blick gefragt: Mika (3 Jahre) versucht sich mit Opa Rolf am Bogenstand.© Foto: Volker Engel
Lotta (1 Jahr) versucht, Kränze aufzuhängen.© Foto: Volker Engel
Hatte Spaß auf dem Karussell: Paul (3).© Foto: Volker Engel
"Prost" hieß es bei der Weinverkostung.© Foto: Volker Engel
An der Donuts Station probiert Inge Gronau die Angebote von Marita Ahmed.© Foto: Volker Engel
Ein Viktualienmark war im Mittelalter ein Markt für Lebensmittel. Auch in Castrop gab es frisches Gemüse.© Foto: Volker Engel
Ben (5 Jahre) mit Verkäuferin Maria am Stand bei Völz.© Foto: Volker Engel
Am Sonntag stand nicht nur der Viktualienmarkt an, die Geschäfte in der Castroper Altstadt hatten auch verkaufsoffen.© Foto: Volker Engel
Am Sonntag stand nicht nur der Viktualienmarkt an, die Geschäfte in der Castroper Altstadt hatten auch verkaufsoffen.© Foto: Volker Engel
Am Sonntag stand nicht nur der Viktualienmarkt an, die Geschäfte in der Castroper Altstadt hatten auch verkaufsoffen.© Foto: Volker Engel
Am Sonntag stand nicht nur der Viktualienmarkt an, die Geschäfte in der Castroper Altstadt hatten auch verkaufsoffen.© Foto: Volker Engel
Schlagworte

Am Sonntag wurde dann alles besser: besseres Wetter und schon ab dem frühen Mittag viele Besucher in der Altstadt. Ab 13 Uhr startete dann der verkaufsoffene Sonntag. Bis 18 Uhr konnten Castrop-Rauxeler nach Lust und Laune shoppen und unter anderem italienische Spezialitäten auf dem Viktualienmarkt genießen.

Neuauflage für 2016 geplant

Zusammen mit der Werbegemeinschaft Casconcept hatte Schausteller Frank Philipp um die 30 Stände auf den Viktualienmarkt geholt. Da gab es von Grünkohl über Waffeln bis zu Deko alles, was das Herz begehrte. Nächstes Jahr soll es weitergehen, bei hoffentlich besserem Wetter. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt