Vier wuschelige Neuzugänge für die Dingener Vivamos Alpaka Farm

rnAlpakas

Zwei Alpaka-Farmen gibt es in Castrop-Rauxel. Die eine in Dingen ist erst ein Jahr alt. Jetzt bekommt sie Zuwachs: Alf, Simba, Fred und Alonso sind neu im Gehege. Das hat vor allem einen Grund.

Dingen

, 01.02.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf der Vivamos Alpaka Farm in Dingen gibt es vier neue Tiere: allesamt Alpakas mit den Namen Simba, Fred, Alf und Alonso. Zu den bisher sieben Tieren ihrer Art, den zwei Eseln und den zwei Ziegen im Gehege in Dingen kommt also Herdenzuwachs hinzu. Das hat auch mit einem Alpaka-Boom zu tun.

An die Alpakas ist die Mutter des Hofes, Annelene Giese, über ihre Söhne gekommen: Sie wollten unbedingt noch mal Zuwachs für die beliebte Herde, die immer wieder Besuch von neugierigen Zaungästen hat.

Jetzt lesen

Die neuen Tiere kamen von einem Züchter aus den Niederlanden. Aus einer anderen Herde also, als die bisher in der Nähe der Dorlohstraße heimisch gewordenen Tiere.

Hengste werden demnächst noch kastriert

Planen sie dort also sogar die Zucht von Nachwuchs, zumal es sich hier um vier Hengste handelt und auch einige Stuten unter den anderen Tieren sind? Das ist nicht angedacht. Die neuen Tiere sind um die elf Monate alt, also in etwa so jung wie der im Sommer 2019 überraschend in Dingen zur Welt gekommene Heinrich. Sie sind noch nicht geschlechtsreif. „Wenn sie es sind, werden wir sie aber kastrieren“, so Annelene Giese im Gespräch mit unserer Redaktion.

Das hat auch damit zu tun, dass die Tiere immer wieder im Einsatz sind: Sie gehen mit Menschen aus Castrop-Rauxel, Dortmund, Bochum, Herne und weit darüber hinaus auf die beliebten Alpaka-Wanderungen. „Sogar aus Hildesheim hatten wir schon Leute hier“, berichtet Annelene Giese.

Vier wuschelige Neuzugänge für die Dingener Vivamos Alpaka Farm

Sechs Alpakas, zwei Zwergesel, zwei Zwergziegen, vier Schweine: Das war im Frühjahr 2019 die kleine Farm der Familie Giese in Dingen. Dann kam im Sommer Heinrich zur Welt - und jetzt gibt es vier weitere Alpakas. © Tobias Weckenbrock

Das Geschäft mit diesen Touren, sagt sie, laufe wunderbar. Bis Mai sind alle Touren ausgebucht. Und das schon im Januar. Die neuen Tiere sollen dabei helfen, dass man mit größeren Gruppen und mehr Teilnehmern spazieren gehen kann.

Jetzt müssen die Neulinge trainiert werden

Das geht mit den vier Neulingen derzeit noch nicht: Sie müssen erst trainiert werden. Das macht Annelene Giese derzeit ebenso, wie die neuen Tiere an die alte Herde zu gewöhnen und umgekehrt. „Das klappt aber schon ganz gut“, sagt sie. Und bald wird sie ihnen halbtags Halfter anlegen, damit sie mit dem Führen an der Leine vertraut werden. Auch außerhalb des Geheges wird Annelene Giese dann mit ihnen auf Spaziergängen üben.

Jetzt lesen

Grundsätzlich gelten Alpakas als sehr zahm und perfekt geeignet für Wanderungen an der Leine - auch mit unvertrauten Führern. Nur einmal, sagt Giese, habe sich bisher ein Tier losgerissen: „Das Alpaka hat sich an der Leine verheddert, ist kurz weggelaufen, aber nach ein paar Minuten zurückgekommen“, sagt Annelene Giese.

„Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass...“

„Sie bringen frischen Wind in die Herde“, freut sich die Alpaka-Farm-Mama.

Sie hätte, sagt sie, „im Leben nicht gedacht, dass diese Wanderungen so erfolgreich sein würden“. Ihre Präsenz auf Instagram und Facebook sowie via Google-Suche würde aber einiges an Aufmerksamkeit erregen. Buchen kann man die Wanderungen auf der Website vivamos-alpaka.de

Vier wuschelige Neuzugänge für die Dingener Vivamos Alpaka Farm

Die vier neuen Hengste kommen alle von einem Züchter aus den Niederlanden. Sie sollen die Herde von Anne Giese auffrischen. © Vivamos Alpaka Farm

Lesen Sie jetzt

Seit Ostern hat Familie Giese in Dingen die Tiere und ihre Vivamos Alpaka-Farm Castrop-Rauxel. Und seit Anfang Juli ist es plötzlich ein Tier mehr - mit einem ganz besonderen Namen. Von Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt