Was Sie jetzt zur Bürgermeisterwahl wissen müssen

Am 13. September in Castrop-Rauxel

Die Uhr tickt. In einem Monat, am 13. September, werden die Castrop-Rauxeler Wahlberechtigten an die Urnen gerufen, um den Nachfolger von Bürgermeister Johannes Beisenherz zu wählen. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die Wahl.

CASTROP-RAUXEL

, 11.08.2015, 12:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Was Sie jetzt zur Bürgermeisterwahl wissen müssen

Am 13. September findet die Bürgermeisterwahl in Castrop-Rauxel statt.

Wer steht denn jetzt tatsächlich zur Wahl?

Rajko Kravanja tritt für die SPD an, Michael Breilmann wird als gemeinsamer Kandidat von CDU und FWI ins Rennen geschickt, Nils Bettinger vertritt die FDP, Manfred Fiedler ist Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen und Hakan Sönger kandidiert für Die Linke. Den Kandidaten Mario Rommel (Freie Union) hatte der Kommunalwahlausschuss nicht zugelassen, weil von den 252 Unterstützer-Unterschriften 32 nicht anerkannt worden waren. 250 Unterschriften aber sind zur Zulassung nötig. Allerdings hat Rommel beim Kreis Widerspruch eingelegt. Der Kreiswahlausschuss wird am 14. August über diesen Widerspruch entscheiden. Erst dann wird klar sein, ob fünf oder doch sechs Kandidaten auf dem Wahlzettel stehen werden.

Wer ist denn überhaupt wahlberechtigt?

Zur Bürgermeisterwahl sind ebenso wie zur Kommunalwahl alle Deutschen und Unionsbürger wahlberechtigt, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, mindestens 16 Tage vor der Wahl, also bis zum 28. August, im Wahlgebiet ihre (Haupt-)Wohnung oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt gemeldet haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Jetzt lesen

Wie ist der Wahlmodus?

Neuer Bürgermeister ist, wer bei der Wahl am 13. September die absolute Mehrheit der abgegeben Stimmen, also mindestens 50 Prozent auf sich vereinigt. Wenn keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen auf sich versammeln kann, kommt es zur Stichwahl zwei Wochen später, also am Sonntag, 27. September. In der Stichwahl treten die beiden Kandidaten erneut zur Wahl an, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigten. Die Stichwahl gewinnt, wer dann die Mehrheit der Stimmen erhält.

Wie kann ich den Bürgermeister wählen?

  • Im Wahllokal: Die Wahl ist am 13. September wie üblich in den bekannten Wahllokalen möglich. Geöffnet sind die Wahllokale an dem Tag von 8 bis 18 Uhr, danach werden die Stimmen ausgezählt.
  • Mit Wahlschein: Sie schicken die Wahlbenachrichtigung zurück an die Stadt und fordern einen Wahlschein an. Am Wahltag können Sie damit in einem beliebigen Wahllokal Ihres Wahlbezirks wählen. Gültigen Ausweis mitbringen.
  • Im Rathaus: Direkt vor Ort im Rathaus kann abgestimmt werden ab Montag, 17. August.
  • Per Briefwahl: Sie fordern bei der Stadt rechtzeitig Briefwahl-Unterlagen an und wählen bequem zu Hause.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Wer per Briefwahl seine Stimme abgeben möchte, muss sich noch ein wenig gedulden. Erst mit den Wahlbenachrichtigungskarten und Stimmzetteln kann das Briefwahlgeschäft richtig starten. Stimmzettel kann die Stadtverwaltung erst nach der Sitzung des Kreiswahlausschusses am Freitag, 14. August, drucken, der dann über den Widerspruch von Mario Rommel entscheidet.

Einen Antrag auf Erteilung eines Briefwahlscheins können Wahlberechtigte aber bereits seit gestern im Wahlbüro im Rathaus, Sitzungsraum 4, stellen. Das ist möglich entweder

Persönlich

 per E-Mail  an wahlbuero@castrop-rauxel.de

schriftlich an das Wahlbüro der Stadt Castrop-Rauxel, Europaplatz 1, 44575 Castrop-Rauxel

per Fax-Antrag an (02305) 106-22 22

Achtung: Telefonisch kann man den Antrag nicht stellen.

Jeder kann natürlich auch warten, bis die Wahlbenachrichtigungskarte eingetroffen ist, auf deren Rückseite die Wähler ihren Briefwahlwunsch durch ein Kreuz angeben können. Wenn sie die Karte dann ins Wahlbüro zurückschicken oder dort abgeben, werden die Briefwahlunterlagen anschließend mit der Post zugesandt.

Wann tritt der neue Bürgermeister denn sein Amt an?

Die Amtszeit von Bürgermeister Johannes Beisenherz endet am 20. Oktober. Der neu gewählte Bürgermeister wird, egal ob am 13. September oder erst am 27. September gewählt, ab dem 21. Oktober mit allen Rechten und Pflichten im Amt sein. Vereidigt wird er in einer Ratssitzung am Donnerstag, 29. Oktober.

Das Wahlbüro im Rathaus am Europalatz, Eingang B, Sitzungsraum 4, ist montags und dienstags durchgehend von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr erreichbar unter Tel. (02305) 106-2162, 106-2167 und 106 -2317. Per E-Mail an  Auf der finden Interessierte weitere Informationen zur Bürgermeisterwahl 2015 sowie zu früheren Wahlen und deren Ergebnissen.

 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

 

Lesen Sie jetzt