Weiterer Leerstand droht: Blumen Risse schließt

Lange Straße

Der nächste Leerstand an der Lange Straße: Zum Sommer schließt die Filiale von Blumen Risse. Das ist bereits beschlossene Sache, wie Lothar Arendt vom Unternehmen Blumen Risse, das seinen Hauptsitz in Schwerte hat, bestätigt.

HABINGHORST

, 26.02.2016, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Filiale von Blumen Risse an der Lange Straße wird im Sommer schließen.

Die Filiale von Blumen Risse an der Lange Straße wird im Sommer schließen.

Der genaue Termin der Schließung steht aber noch nicht fest. „Wir fangen nach dem Muttertag mit der Abwicklung an“, sagt Lothar Arendt. Als Begründung nennt er die Entwicklung an der Lange Straße und im gesamten Stadtteil. Der Mietvertrag läuft aus und Blumen Risse will ihn nicht verlängern. „Wir haben noch den Umbau der Lange Straße abgewartet, aber die Lage hat sich danach nicht verbessert“, begründet Arendt die Entscheidung des Unternehmens. „Wir haben einfach nicht mehr die nötige Kunden-Frequenz in unserem Geschäft“, sagt Arendt.

Jetzt lesen

Die Mitarbeiter seien bereits über die Schließung der Habinghorster Filiale informiert worden. Sie sollen in anderen Filialen in den Nachbarstädten weiterbeschäftigt werden.

Neuer Mieter könnte am 1. August einziehen

Der Vermieter bietet das Objekt bereits wieder zur Vermietung im Internet an. Ab 1. August könnte das Objekt vom neuen Mieter bezogen werden. Inwerb-Chef Armin Fiolka ist von der Entwicklung auf der Lange Straße auch nicht begeistert. „Ich finde es natürlich auch traurig, dass Blumen Risse schließt. Wir müssen sehen, dass wir neue Leute hierhin bekommen“, sagt Fiolka. Dafür sei besonders die Unterstützung der Wirtschaftsförderung und der Stadt wichtig. „Wir müssen auch sicherstellen, dass die Soziale Stadt Habinghorst weitergeführt wird“, so Fiolka im Gespräch mit unserer Redaktion. Diese wichtigen Faktoren trügen dazu bei, die Lange Straße als Einzelhandelsstandort aufzuwerten.

Das Blumengeschäft in der Castroper Altstadt bleibt weiterhin geöffnet.

 

 

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt