Wichtige Castrop-Rauxeler Ost-West-Verbindung zwei Wochen gesperrt

Baustelle

Für den Bau einer neuen Trinkwasserleitung in der Wittener Straße sperrt die Gelsenwasser AG ab Montag eine viel befahrene Ost-West-Verbindung in Castrop-Rauxel. Und das für zwei Wochen.

Castrop-Rauxel

, 11.07.2020, 14:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gelsenwasser erneuert in der Wittener Straße eine wichtige Trinkwasserleitung.

Gelsenwasser erneuert in der Wittener Straße eine wichtige Trinkwasserleitung. © picture-alliance/ obs

Eine Baustelle mit massiven Auswirkungen auf den Straßenverkehr in Castrop-Rauxel kündigte Gelsenwasser mit einer lapidaren Mail am Samstagmittag (11. Juli) an: Für zwei Wochen wird eine Straßenverbindung in Castrop-Rauxel komplett gesperrt.

Wie das Versorgungs-Unternehmen aus Gelsenkirchen mitteilt, werde man im Zuge der Erneuerung einer Trinkwasserleitung in der Wittener Straße ab Montag, 13. Juli, in der Straße Hellweg an der Einmündung zur Wittener Straße eine Baugrube erstellen müssen.

Verkehr muss Umleitungen nehmen

Der Hellweg müsse in dem Bereich für etwa zwei Wochen für den Straßenverkehr voll gesperrt werden. Umleitungen, so Gelsenwasser, seien ausgeschildert. Der Hellweg in Verlängerung der Gerther Straße führt in diesem Bereich eigentlich zum Neuen Hellweg bzw. zur Bockenfelder Straße.

Jetzt lesen

Wer diese Straßen erreichen will, muss für mindestens zwei Wochen also einen Umweg entweder südlich über die Bockenfelder Straße nehmen oder nördlich über den Neuen Hellweg. Da viel Verkehr an dieser Stelle auch zum Gewerbegebiet in Merklinde fließt, wird sich der Lkw-Verkehr dorthin nun auf anderen Straßen verlagern.

Die Bauarbeiten seien im Rahmen des Erneuerungsprogramms von Trinkwasserleitungen für eine auch in Zukunft sichere Wasserversorgung notwendig. Für unvermeidbare Behinderungen bittet Gelsenwasser per Mail um Verständnis.

Lesen Sie jetzt

Auf der Ickerner Straße wird zwischen Vinckestraße und Uferstraße die Fahrbahn saniert. Deshalb ist ab Mittwoch nur eine Fahrbahn befahrbar. 360.000 Euro werden investiert - und es dauert lang. Von Ronny von Wangenheim

Lesen Sie jetzt