Wie beurteilen Sie die Bahn-Stationen der Region?

Interaktive Karte und Leseraktion

Graffiti, Dreck, nicht funktionierende Fahrkartenautomaten - wo sehen Bahn-Stationen so aus? Der VRR schickt jährlich vier Mal Profi-Tester los, um die Stationen zu bewerten. Auf unserer interaktiven Karte können Sie sehen, welche Station in der Region wie abgeschnitten hat. Doch stimmen diese Bewertungen? Jetzt gibt es erste Fotos und Meinungen von unseren Lesern. Helfen auch Sie uns!

NRW

, 09.03.2015, 05:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

So nutzen Sie die Karte

Fahren Sie mit der Maus über über die einzelnen Punkte und klicken Sie darauf. (Für mobile Nutzer geht es hier zu einer zoomfähigen Version)   

Die Karte zeigt, wie die einzelnen Bahnstationen in unserer Region - zwischen Dorsten und Schwelm und zwischen Oberhausen und Dortmund - im Stationsbericht des VRR abgeschnitten haben. Die nicht bewerteten Bahnhöfe befinden sich nicht mehr im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr (VRR).  

Was man zu der Bewertung durch den VRR wissen muss

Die VRR-Tester haben 2014 vier Mal den Zugangs- und Bahnsteigsbereich von 294 Stationen kontrolliert. Dabei wurde nicht berücksichtigt, in welchem Bauzustand sich die Stationen befinden oder wie sie ausgerüstet sind. Bewertet wurde einzig und allein das Erscheinungsbild und die Funktion der vorhandenen Einrichtungen. 

So funktionuert die Berechnung: Die Tester beurteilten jeweils die Sauberkeit, Funktion und Graffitiaufkommen für jeden Zugang und jeden Bahnsteigbereich. Dabei vergaben sie Prozentpunkte, die in drei Kategorien eingesteilt sind: "akzeptabel" (mehr als 90 Prozent) "noch akzeptabel" (83 bis 90 Prozent) und  "nicht mehr akzeptabel" (unter 83 Prozent). Erhielt eine Station in einem Punkt etwa nur 40 Prozent drückt das die Gesamtbeurteilung, denn die wird aus dem Durchschnittswert berechnet.  

Darüber hinaus weist der Bericht auch darauf hin, wo diesbezüglich Mängel sind und Sanierungsbedarf besteht. Insgesamt wurden im VRR-Gebiet 112 Stationen als akzeptabel bezeichnet, das Erscheinungsbild von 119 Stationen galt als "noch akzeptabel." Durchgefallen waren im Jahr 2014 63 Stationen - das sind immerhin 17 weniger als noch im Jahr 2013. 

Hauptursache für schlechte Bewertungen waren Verschmutzungen durch Graffiti. 

Wer muss sich um die Bahnhöfe und Haltepunkte kümmern? 

Die meisten Bahnhöfe und Haltepunkte werden von der Bahntochter Station&Service unterhalten. Die Bewertung durch den VRR ist dabei völlig unverbindlich. "Wir haben in dieser Hinsicht keinerlei vertraglichen Verbindungen, es gibt kein Druckmittel", erklärte Holger Finke, Sprecher des VRR. Allerdings seien die Gespräche mit der Bahn sehr konstruktiv, habe sich die Situation seit der Einführung des Berichtes vor acht Jahren "markant verbessert". Der Zugang für viele Stationen liege aber oft auch in der Unterhaltspflicht der einzelnen Kommunen. Diese werden vom VRR angeschrieben und darum gebeten, sich um die Zugänge zu kümmern. 

Zufriedenheit der Fahrgäste ist leicht gesunken 

Gleichzeitig befragt der VRR jedes Jahr auch die Fahrgäste, um ihre Zufriedenheit mit dem Zustand der Stationen zu ermitteln. Gefordert wird eine Schulnote zwischen 1 und 6. Im Jahr 2014 war die Durchschnittsnote 2,9 - im Jahr davor war es immerhin noch 2,8. Grundsätzlich jedoch ist die Zufriedenheit seit 2006 gestiegen. Ihre auch?

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Bahnhof? Schreiben Sie uns und schicken Sie ein Foto!

Sie können das Bild entweder per Mail schicken an onlineteam@mdhl.de, über das unten stehende Formular hochladen oder vom Handy direkt per Whatsapp an die Redaktion schicken unter Tel. 0157/55247543. Bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Bahnhofs und Ihren eigenen Namen dazuzuschreiben.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt