Wie sich Lars Pieper einen verrückten Heiratsantrag für seine Freundin Stella ausdachte

rnFlugzeug-Banner über Ickern

„Entweder du hast eine gute Idee für den Heiratsantrag oder ich sage ‚nein‘“, soll Stella Rohmann ihrem Freund Lars Pieper mal gesagt haben. Also dachte er sich etwas Verrücktes aus.

Ickern

, 21.05.2019, 11:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Facebook-Gruppe „Du bist Castroper, wenn...“ fragten sich am Freitag viele User, wem das Banner „Stella, willst du mich heiraten?“ gewidmet war. Wenige Stunden später klärte die künftige Braut Stella Rohmann aus Ickern auf: „Ich habe ‚ja‘ gesagt.“

Hinter diesem Heiratsantrag ihres Freundes Lars Pieper steckt nämlich eine verrückte Idee nach einer ziemlich ernst gemeinten Aussage. Seit vier Jahren sind der Maler und Lackierer Lars Pieper (30) und die Inhaberin des Beauty-Salons Beleza Stella Rohmann (31) ein Paar.

„Für mich war eigentlich schon recht schnell klar, dass ich mit Stella mein restliches Leben verbringen möchte“, sagt Lars Pieper. Und so kam das Thema Heiratsantrag bei den Ickernern auch schon einmal auf den Tisch.

Lars Pieper musste sich eine gute Idee einfallen lassen

Doch von einem stinknormalen Heiratsantrag hält die 31-jährige Stella Rohmann gar nichts. „Ich hätte nein gesagt“, erklärt sie auf die Frage, was bei einem Antrag ohne großes Tamtam passiert wäre.

„Daraufhin wusste ich, dass ich mir etwas einfallen lassen muss und das habe ich getan“, so Lars Pieper. Im Januar kam ihm nämlich die Idee, ein Flugzeug zu chartern und diesen mit einem Spruchband über das Haus in Ickern fliegen zu lassen.

Lars Pieper recherchierte im Internet und fand dort ein Angebot. Der Termin stand also schon lange vor den großen Tag fest.

Wie sich Lars Pieper einen verrückten Heiratsantrag für seine Freundin Stella ausdachte

Die künftige Braut hält stolz den Verlobungsring in die Kamera: Stella Rohmann hat den Antrag von Lars Pieper angenommen. © Stella Rohmann

Doch es gehörte noch mehr Planung dazu, schließlich musste Lars Pieper den gesamten Tag so planen, dass das Paar genau zum richtigen Zeitpunkt auf der eigenen Dachterrasse in Ickern Platz nimmt.

Der Clou dabei: Er wollte seiner Freundin Stella den Antrag am vierten Jahrestag des Paares machen. „Daher war es relativ einfach, für den Tag ein Programm auf die Beine zu stellen“, sagt Lars Pieper.

Dennoch erforderte es viel Zeit. Drei Monate lang plante der Maler und Lackierer neben der Arbeit und dem Alltag den Tag des Heiratsantrags, denn auch die Freunde des Paares sollten mit dabei sein.

Lars Pieper gilt eher als Chaot statt als Organisationsmensch

So ahnte Stella Rohmann am 17. Mai zunächst gar nichts. „Ich hatte zu meinen Freundinnen wirklich nur als Spaß gesagt: ‚Bestimmt macht er mir Freitag einen Antrag‘“, so die 31-Jährige.

Dass es wirklich so kam, war dann für die Beauty-Stylistin doch überraschend, schließlich sei Lars Pieper eher ein Chaot als ein Organisationsmensch. „Man hat natürlich schon so langsam damit gerechnet, aber ich hatte echt keine Ahnung davon“, sagt Stella Rohmann.

Den Tag verbrachte das Paar zunächst in ihrem Lieblingscafé auf der Langen Straße, ehe es nach Oberhausen in die Salzgrotte und in das Centro ging. Auf dem Weg nach Hause erzählte Lars Pieper seiner Freundin, dass sie zu Hause einen kurzen Zwischenstopp eingelegen würden, um dann noch zu einer Überraschung aufzubrechen.

Wie sich Lars Pieper einen verrückten Heiratsantrag für seine Freundin Stella ausdachte

Der Castrop-Rauxeler Markus Thode entdeckte das Flugzeug mit der Botschaft am Himmel – wie viele andere Ickerner auch. Er postete dieses Foto in der Facebook-Gruppe „Du bist Castroper, wenn...“. © Markus Thode

Lars Pieper lockte Stella Rohmann auf die Dachterrasse. Er wusste, dass in diesem Moment das Segelflugzeug mit der Botschaft über dem Haus entlangfliegen würde.

„Ich habe zu ihr gesagt: ‚Guck mal nach oben’. Zuerst hat sie das Flugzeug gar nicht gesehen“, sagt Lars Pieper und lacht, „doch dann sah sie es doch und brach in Tränen aus.“ Der Kniefall und der Antrag folgten und Stella Rohmann sagte „Ja“.

Und just in diesem Moment sprangen die Freunde im Garten unter der Terrasse aus den Büschen, ließen Konfettikanonen und Rauchbomben knallen. „Genau so habe ich mir das gewünscht“, sagt Stella Rohmann nach dem Antrag.

Hochzeit in Las Vegas

Ihre Arbeitskollegin und Freundin, Kathrin Lach, war ebenfalls dabei: „Das war ein sehr schönes Ereignis. Wir haben das lange geplant, das war einmalig.“

Apropos Planung: Für die Hochzeit möchte das Paar noch einen drauf setzen. „Wir heiraten im September in Las Vegas“, sagt Stella Rohmann, „das wird eine Hochzeit, wie sie zu uns passt: Chaotisch und unnormal.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt