Wochenmarkt bleibt halbe Stunde länger offen

Modellversuch im Mai

Die Öffnungszeiten des Castroper Wochenmarktes werden ausgedehnt. Vorerst nur im Mai. Und vorerst nur um eine halbe Stunde. Damit wollen sich die Händler den Einkaufsgewohnheiten der Bürger annähern. Zumindest auf Probe. Wie finden Sie die neuen Öffnungszeiten? Machen Sie bei unserer Abstimmung mit.

CASTROP-RAUXEL

, 29.04.2015, 06:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Öffnungszeiten des Marktes in der Altstadt sollen verlänget werden. Eine entsprechende Mitteilung schickte der EUV Stadtbetrieb am Dienstag, 28. April 2015.

Die Öffnungszeiten des Marktes in der Altstadt sollen verlänget werden. Eine entsprechende Mitteilung schickte der EUV Stadtbetrieb am Dienstag, 28. April 2015.

Der Samstag gehört in vielen Haushalten ganz der Familie. Während vor 20 oder 30 Jahren der erste Weg am Samstagmorgen der zum Wochenmarkt war, haben gerade junge Familien am Vormittag andere Dinge auf der Agenda.

Am Samstag wird häufig das nachgeholt, was unter der Woche zu kurz gekommen ist. Spielen, aufräumen, Papierkram. Bevor das Frühstück auf dem Tisch steht, ist der Markt häufig schon fast vorbei. 12.30 Uhr ist in den seltensten Fällen eine ideale Zeit für junge Familien, um die Wochenendeinkäufe getätigt zu haben.

Hoffnung der Markthändler

Dabei kann ein Marktbesuch mit Kindern eine durchaus spannende Erfahrung sein. Für alle Beteiligten. Von den verlängerten Öffnungszeiten erhofft sich der EUV Stadtbetrieb als Veranstalter mehr Zulauf auf dem Wochenmarkt. Eine Hoffnung, die auch die Markthändler teilen.

„Mit den neuen Öffnungszeiten am Samstag wollen alle Beteiligten auf die veränderten Einkaufsgewohnheiten reagieren“, heißt es in der Pressemitteilung des EUV. „Aus der Sicht der Händler ist das ein guter und richtiger Schritt“, sagte Matthias Zimmer, Vorsitzender des Vereins CasConcept, am Dienstag im Gespräch mit unserer Zeitung. Kunden kämen heute nicht mehr so früh in die Stadt wie noch vor einigen Jahren.

Kanalarbeiten führen zu hartem Einschnitt

Ob und wie das Modell fortgesetzt wird, wenn es erfolgreich ist, blieb gestern unklar. Klar ist jedoch, dass die Markthändler ab Ende Juni wahrscheinlich vor einem harten Einschnitt stehen. Am 23. Juni beginnen die Kanalarbeiten am Markt. Diese sollen im November abgeschlossen sein. Und 2016 steht der großflächige Umbau des Marktplatzes an, der in den Planungen etwa ein Jahr dauern soll.

Was dann mit dem Wochenmarkt passiert, wohin die Händler umziehen müssen – die Gespräche dauern an. „Ich würde mich freuen, wenn wir eine Lösung finden würden, bei der die Händler im Mittelpunkt stehen“, sagte Matthias Zimmer.

Der größte Markt in Castrop-Rauxel

Für den EUV ist die Ausweitung der Öffnungszeiten „die erste Maßnahme, um die Händler zu unterstützen und mehr Schwung in den Marktbetrieb zu bringen“. Auf dem Castroper Wochenmarkt reihen sich etwa 25 bis 30 Stände aneinander. Es ist somit der größte Markt in Castrop-Rauxel.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt