Zivis für das Team Jugendarbeit?

CASTROP-RAUXEL Mit den Plänen zur Umsetzung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) beschäftigte sich der Jugendhilfeausschuss. Diskutiert wird aber im Februar, ob und wie das Team Jugendarbeit durch zwei Zivildienststellen aufgestockt werden kann.

von Von Julia Grunschel

, 27.01.2008, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Petra Glöß.

Petra Glöß.

Stadt kann selbst nicht Träger der Zivis sein

Stadt kann selbst nicht Träger der Zivis sein

Etwa zur selben Zeit wird darüber verhandelt, ob und wie das Team Jugendarbeit der Stadt um ein oder zwei Zivildienststellen aufgestockt werden könnte.

"Da die Stadt selbst nicht als Träger agieren kann, haben wir einen Termin beim Diakonischen Jahr, dem Freiwilligen Sozialen Jahr der Evangelischen Kirche von Westfalen", kündigte Friedhelm Libuschewski für die AG1 an. Zudem werde darüber beraten, die Jugendarbeit in Merklinde gemäß Jugendförderplan um eine halbe Stelle auszubauen.

Lesen Sie jetzt