Zuviel LKW-Verkehr im Ortskern von Castrop Rauxel

Alternativen gesucht

Warum donnern so viele Lastkraftwagen durch den Ortskern von Castrop-Rauxel? Der leidige Brummi-Verkehr auf der Bahnhofstraße und der Wartburgstraße in Rauxel ist immer wieder Thema. Und der Schuldige ist schnell gefunden. Es geht um die Brücke auf der B235.

CASTROP-RAUXEL

, 19.02.2017, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zuviel LKW-Verkehr im Ortskern von Castrop Rauxel

Die „kleine“ Brücke auf der B 235.

Jetzt scheint Bewegung in die Sache gekommen zu zu sein. Dass so viele LKW durch den Ortskern rollen, daran trägt die mit 3,90 Metern zu geringe Durchfahrtshöhe der Brücke über der B235 Schuld. Ein Problem, das Stadt und Betroffene seit vielen Jahren umtreibt. Eine probate Lösung hat es nicht gegeben, sämtliche Planungen mussten wieder verworfen werden, weil es gar keine passenden Brücken gab und der Untergrund der Straße sehr nass ist.

Alternativen werden geprüft

Zwar ist die Bladenhorster Brücke mittlerweile für die Brummis wieder freigegeben, aber mit einer Lösung hat das nichts zu tun. Immerhin gibt es nun aber eine neue Planungsvereinbarung zwischen dem Landesbetrieb Straßenbau und der Deutschen Bahn. Das hat MdB Frank Schwabe (SPD) auf seine Anfrage hin im Bundesverkehrsministerium erfahren.

Schwabe hatte die Unterschriftenaktion von Rüdiger Melzner, Chef der SPD Rauxel/Nobelbahn, gegen die Brummis in Rauxel unterstützt. „Jetzt werden Alternativen geprüft, erste Untersuchungen haben bereits stattgefunden“, freuen sich Schwabe und Melzner.

Die Absenkung der Fahrbahn ist endgültig vom Tisch. „Wir werden weiter Druck machen bei diesem Thema“, kündigen die beiden Sozialdemokraten an. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt