Auf Schwerin stehen gleich zwei Eigentumswohnungen zur Zwangsversteigerung an. © RVR 2020 Aerowest
Immobilien

Zwangsversteigerung: Eigentumswohnungen zu günstigen Preisen zu haben

Ein Einfamilienhaus und zwei Wohnungen kommen bald am Castrop-Rauxeler Amtsgericht unter den Hammer. Gerade Gebote für das Einfamilienhaus könnten interessant werden.

Die Zahl der Zwangsversteigerungen am Castrop-Rauxeler Amtsgericht hat in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen. Am 21. September stehen jetzt dort wieder drei Objekte zur Versteigerung an.

Angeboten wird dann unter anderem ein Einfamilienhaus an der Groppenbachstraße in Ickern, das bereits am 2. Februar auf der Liste der Zwangsversteigerungen gestanden, damals aber offenbar keinen Abnehmer gefunden hatte.

Diese (linke) Doppelhaushälfte an der Groppenbachstraße in Ickern steht bald zur Zwangsversteigerung an.
Diese (linke) Doppelhaushälfte an der Groppenbachstraße in Ickern steht bald zur Zwangsversteigerung an. © Thomas Schroeter © Thomas Schroeter

Das Gebäude wird nun wieder zur Versteigerung aufgerufen – mit einem Verkehrswert von 167.000 Euro. Laut Gutachten handelt es sich um eine eingeschossige Doppehaushälfte mit ausgebautem Dachgeschoss und Spitzboden. Das Gebäude wurde etwa 1912 in damals üblicher konventioneller Bauweise errichtet und bietet 82 Quadratmeter Wohnfläche.

Auf dem Grundstück steht zudem ein Gartenhaus. Die beiden Flurstücke, die angeboten werden, bilden eine wirtschaftliche Einheit. Interessenten wird dringend der Einblick in das vollständige Gutachten empfohlen. Dieses Gutachten kann vormittags zwischen 9 und 12 Uhr in der Geschäftsstelle des Amtsgerichtes an der Bahnhofstraße eingesehen werden.

Wohnungen liegen an der Cottenburgstraße

Ebenfalls zwangsversteigert werden am 21. September zwei Eigentumswohnungen, die auf Schwerin liegen. Die Wohnungen und eine Garage: befinden sich laut Gericht in dem Gebäude an der Cottenburgstraße 170, das quasi direkt am Friedhof Schwerin liegt.

Laut Gutachten handelt es sich um zwei Wohnungen und eine Reihengarage im Mittelhaus einer Kette aus drei zweigeschossigen Wohnhäusern mit ausgebauten Dachgeschossen aus dem Jahr 1952.

Eine der Wohnungen befindet sich im Erdgeschoss links, besteht aus drei Zimmern, Küche, Diele und Bad und ist etwa 69 Quadratmeter groß. Sie ist nicht vermietet. Das Hausgeld beläuft sich auf 204 Euro monatlich. Zur Wohnung gehört das Sondernutzungsrecht einer am Haus liegenden Gartenfläche.

In dem Mehrfamilienhaus an der Cottenburgstraße 170 direkt am Friedhof Schwerin (unten rechts) werden zwei Wohnungen zwangsversteigert. Und dazu noch eine Garage.
In dem Mehrfamilienhaus an der Cottenburgstraße 170 direkt am Friedhof Schwerin (unten rechts) werden zwei Wohnungen zwangsversteigert. Und dazu noch eine Garage. © RVR 2020 Aerowest © RVR 2020 Aerowest

Die andere Wohnung liegt im Dachgeschoss rechts, besteht aus zwei Zimmern, Küche, Diele und Bad und hat eine Größe von rund 38 Quadratmetern. Auch sie ist nicht vermietet. Das Hausgeld beträgt hier monatlich 160 Euro.

Hinzu kommt noch eine Garage in einer fünfzeiligen Garagenreihe aus der Zeit der Gebäudeerstellung. Diese Garage ist aktuell einem Mieter im Hause überlassen. Das Hausgeld für die Garage liegt bei 7 Euro/Monat.

Der Verkehrswert der größeren Wohnung wird mit 89.400 Euro angegeben, der der kleineren Wohneinheit mit 38.100 Euro und der der Garage mit 7800 Euro.

Sparkasse Vest ist offenbar Hauptgläubiger

Die Zwangsversteigerung der beiden Schweriner Wohnungen ist auch in Immobilienportalen im Internet zu finden, wird demnach von der Sparkasse Vest begleitet, die offenbar der Hauptgläubiger ist. In der Immobilienanzeige wird von der Sparkasse Vest damit geworben, dass die Möglichkeit besteht, diese Immobilie zu einem sehr interessanten Kaufpreis zu ersteigern, eventuell unter dem Verkehrswert.

Das Einfamilienhaus soll am Dienstag, 21. September, um 12 Uhr im Sitzungssaal I in der ersten Etage des Amtsgerichts an der Bahnhofstraße 61-63 unter den Hammer kommen, die beiden Wohnungen und die Garage am selben Tag und im selben Saal schon um 10 Uhr.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.