Zwei Castrop-Rauxel sterben nach Corona-Infektion Mann und Frau waren über 80 Jahre alt

Redakteur
Eine Frau ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Castrop-Rauxel gestorben. Sie wurde 84 Jahre alt (Symbolbild).
Eine Frau ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Castrop-Rauxel gestorben. Sie wurde 84 Jahre alt (Symbolbild). © picture alliance/dpa
Lesezeit

Es gibt sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Verstorben sind eine 82-jährige Frau und ein 87-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel. In anderen Städten starben eine Frau im Alter von 92 Jahren (Herten), eine 69-jährige Frau (Marl), ein 63-jähriger Mann (Oer-Erkenschwick) und eine Frau aus Recklinghausen im Alter von 84 Jahren.

In Castrop-Rauxel sind es die Todesopfer 154 und 155 seit Ausbruch der Pandemie.

Die Corona-Inzidenzen liegen aktuell in der Region bei folgenden Werten:

Stadt Bochum 233,1 (245,5)

Stadt Dortmund 213,2 (231,2)

Stadt Herne 291,1 (289,2)

Stadt Bottrop 178,2 (209,7)

Kreis Borken 234,5 (200,8)

Kreis Coesfeld 217,8 (205,6)

Stadt Gelsenkirchen 204,9 (203,0)

Stadt Münster 216,2 (206,8)

Kreis Recklinghausen 233,0 (226,5)

Kreis Steinfurt 188,1 (192,6)

Kreis Warendorf 253,8 (260,6)

Die Corona-Infektionen vermischen sich derzeit stark mit anderen viralen Infektionen der oberen Atemwege: Viele Menschen liegen mit grippalen Infekten flach. Dabei bietet es sich an, immer mal wieder Corona-Selbsttests zu machen. Nach wie vor kann das Coronavirus eben zum Tod in vulnerablen Personengruppen führen. Dazu zählen Vorerkrankte und Ältere, generell Menschen, deren Immunsystem als geschwächt gilt.