Verkehr

Zwei Unfallfluchten: Polizei kommt einem Fahrer schnell auf die Spur

Gleich zwei Mal binnen 24 Stunden ist in Castrop-Rauxel Fahrerflucht begangen worden. Bei einem der beiden Unfälle sucht die Polizei noch nach dem Flüchtigen, beim anderen hat sie ihn gefunden.
Die Gerther Straße in Merklinde. Hier erwischten Polizisten zwei Einbrecher auf frischer Tat. © Tobias Weckenbrock

Wer an einem Unfall beteiligt ist, darf nicht einfach wegfahren. Genau das aber haben innerhalb von nur 24 Stunden zwei Verkehrsteilnehmer in Castrop-Rauxel gemacht.

Die erste Fahrerflucht hat ein BMW-Fahrer in Merklinde begangen. Dort wurde am Dienstagnachmittag (26.10.) nach Polizei-Angaben eine 23-jährige Rollerfahrerin leicht verletzt. Sie war gegen 15.25 Uhr auf der B235 in Richtung Dortmund unterwegs. Kurz hinter einem Kleingartenverein kam ihr der BMW-Fahrer entgegen und wollte links abbiegen. Dabei stieß er mit der jungen Frau zusammen, die daraufhin stürzte. Statt sich um die Castrop-Rauxelerin zu kümmern, so die Polizei, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter.

Zeugen allerdings konnten sich an Teile des Kennzeichens erinnern und den Fahrer beschreiben, daher gibt sich die Polizei optimistisch, den Halter bzw. Fahrer des Wagens ermitteln zu können.

Auto hupte – Radfahrerin erschreckte sich

Bei der zweiten Fahrerflucht ist ihr das bereits gelungen: Hier wurde in Becklem am Mittwochmorgen (27.10.) eine 42-jährige Radfahrerin verletzt. Sie war gegen 9.15 Uhr auf der Becklemer Straße unterwegs und musste wegen eines geparkten Autos etwas weiter auf die Fahrbahn ausweichen. Der Autofahrer hinter ihr hupte daraufhin – das erschreckte die Castrop-Rauxelerin eigenen Angaben nach so sehr, dass sie stürzte und sich leicht verletzte.

Wie in Merklinde schon fuhr auch hier der Autofahrer ungerührt weiter. Über das Kennzeichen kam die Polizei dem Flüchtigen aber schnell auf die Spur: Es handelt sich um einen 84-jährigen Mann aus Castrop-Rauxel.