In kleinen Gruppen bringt Matthias Schnatmann Kindern das Schwimmen bei.
In kleinen Gruppen bringt Matthias Schnatmann Kindern das Schwimmen bei. © Schwimmschule Magellan
Coronavirus

Schwimmlehrer kämpft gegen den Untergang: „Eigentlich wäre Hochsaison“

Seit einem halben Jahr sind die Schwimmschulen geschlossen. Dabei hätten sie jetzt Hochsaison. Ein freiberuflicher Schwimmlehrer berichtet, wie er gegen den eigenen Untergang anschwimmt.

Zu normalen Zeiten hätte Matthias Schnatmann in diesen Wochen vor der Urlaubszeit Hochbetrieb. „Familien fahren nach Holland oder an die Nordsee – ans Meer“, sagt er. „Den Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder schwimmen können.“

Gefahr auch im Pool

Warten und Spazierengehen

Beruf als Lebensaufgabe

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.