Langer Stau: Auto mit Gas-Tank bricht auf der A 31 in Dorsten plötzlich in Flammen aus

rnA 31-Brand

Das war ein dramatisches Erlebnis: Am Samstag fing auf der A 31 in Dorsten ein Wagen mit Gas-Tank Feuer und brannte komplett aus. Fahrer und Beifahrer verließen Hals über Kopf den Wagen.

Dorsten, Schermbeck

, 18.01.2020, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mehr als eine Stunde lang ging am Samstagnachmittag auf der A 31 in Fahrtrichtung Bottrop nichts mehr, der Verkehr staute sich kilometerlang zurück. Grund: Zwischen den Anschlusstellen Dorsten-Lembeck/-Rhade und Schermbeck brannte ein Auto gegen 15.30 Uhr komplett aus. Der starke Rauch und die hohe Stichflamme waren weithin zu sehen.

Technisches Problem

Rund einen Kilometer vor der Anschlussstelle Schermbeck (B 58) hatte ein 22-jähriger Autofahrer aus Neuenkirchen bemerkt, dass sein Fahrzeug, das eine Gasanlage verbaut hat, ein technisches Problem hatte und fuhr auf den Standstreifen. Kurz nachdem er den Seat Ibiza angehalten hatte, schlugen auch schon die ersten Flammen aus dem Motorbereich und griffen schnell auf den kompletten Wagen über.

Zum Glück unverletzt

Für den Fahrer und seinen Beifahrer war es dramtaisch - sie konnten sich gerade noch unverletzt retten. Weil es so schnell gehen musste, ließ der Fahrer sogar seine Jacke im brennenden Auto zurück. Wenige Augenblicke später stand das Auto komplett in Flammen.

Die Feuerwehr aus Dorsten löschte schließlich den komplett ausgebrannten Wagen mit Schaum. Erst nach gut einer Stunde konnte der Verkehr wieder abfließen. Die Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge und den Abschleppdienst klappte in diesem Fall einwandfrei.

Lesen Sie jetzt