Ärgerlich: "Bus fährt häufig zu oft weg"

Mehrere Linien betroffen

Nachdem Martin F. (Name der Redaktion bekannt) am Sonntag vergangener Woche an der Klosterstraße auf der Hardt vom Busfahrer der Linie 276 einfach an der Haltestelle stehen gelassen wurde, platzte ihm der Kragen: "Ich zahle viel Geld für eine Monatskarte, da kann ich erwarten, dass ich vernünftig von A nach B befördert werde."

Dorsten/Schermbeck

, 11.05.2017, 15:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als 56 Euro monatlich kostet sein „Ticket 2000“, und damit fast 670 Euro im Jahr. „Und dafür habe ich eine Menge Ärger“, so der 40-Jährige gegenüber unserer Zeitung. Fast 30-mal sei in den letzten neun Monaten etwas schief gelaufen: „Zu 90 Prozent mit dem SB 28, der fährt nämlich oft vor der im Fahrplan angegebenen Zeit ab“, so Martin F. Der Schermbecker ist oft mit dem SB 28 zwischen seinem Wohnort und Dorsten unterwegs. „In Hervest besuche ich regelmäßig meine Oma im Pflegeheim“, sagt er.

Mehrfach beschwert

Ob am Lippetor, am ZOB oder an seiner Heimat-Haltestelle „Heckenkamp“, ob Richtung Dorsten oder Schermbeck – oft ist der Bus schon weg. Und dabei komme ich nie auf den letzten Drücker“, betont er. Am Freitag beispielsweise wartete er um 9.54 Uhr in Schermbeck. „Der Bus, der um 9.56 Uhr kommen sollte, war schon wieder verfrüht.“ Bei den Verkehrsunternehmen habe er sich schon mehrfach beschwert.

Die Vestische, die die Linie 276 betreibt, hat sich für den sonntäglichen Vorfall auf der Hardt inzwischen schriftlich bei ihm entschuldigt und angekündigt, den Fahrer darauf ansprechen zu wollen. Für den SB 28, der zwischen Schermbeck und Buer verkehrt, ist allerdings die Bahntochter BVR (Rheinlandbus) zuständig. Sie setzt unterschiedliche Fremdunternehmer auf der Strecke ein.

"Können wir nur bedauern"

Florian Kreibe, Sprecher vom Regionalbüro Düsseldorf der Bahn, bestätigte nach Rückfrage den Fall von Freitag: „Der Bus fuhr dort tatsächlich fünf Minuten vor der Zeit los, das können wir nur bedauern.“ Grundsätzlich dürfe es nicht angehen, dass ein Bus derart zu früh kommt. Auch er versprach, das Thema gegenüber dem an dem Tag dort eingesetzten Auftragnehmer anzusprechen. In solchen Fällen rät er den Kunden, immer die Beschwerdenummer 01860607085 anzurufen und dabei genaue Detailangaben zu machen. Martin F. aber sagt: „Da ändert sich ja doch nichts.“ Ihn koste das langsam seine Nerven, erzählt er. Denn auch am gestrigen Donnerstag ist ihm ein SB 28-Bus in Schermbeck zwei Minuten vor der im Fahrplan genannten Abfahrtszeit vor der Nase weggefahren.

Haben Sie ähnliche negativen Erfahrungen mit Busunternehmen gemacht? Dann melden sie sich bei uns, entweder per Telefon unter (02362) 92 77 10 oder per.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt