Äste von Eichen stürzen auf Autos

Nachbarn sind besorgt

So etwas hat Monika Voigt noch nicht erlebt. Noch immer fassungslos steht sie neben den beiden Autos vor ihrem Haus an der Franz-Liszt-Straße 18. Eichenäste sind in der Nacht zu Donnerstag auf beide herabgestürzt. Teile haben einen Durchmesser von mehr als 20 Zentimetern.

Feldmark

, 24.09.2015, 15:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Es war ein ohrenbetäubendes Geräusch, ein dumpfer Schlag", erzählt sie. Nachbarn liefen auf die Straße. Was für Schäden sich unter den Ästen verbergen, ist noch nicht überall zu sehen. Klar ist, an beiden Autos sind die Frontscheiben zerbrochen, an einem Auto ist die A-Säule eingedrückt. Seitenspiegel und Blinker wurden abgerissen, ein Dach ist verbeult.

Kinder spielen hier

Die Besorgnis ist jetzt groß. Schlimm genug, dass die Autos von Monika Voigt und ihrem Sohn Julian beschädigt sind. Sie beschäftigt etwas anderes. "Hierher kommen immer Kinder. Sie spielen Verstecken in den Büschen unter den Eichen. Das hätte schlimm ausgehen können."

"Das war gestern pures Glück", sagt auch Alex Nickel, an dessen Grundstücksgrenze die Eichen stehen. "In unserem Garten spielen immer sieben, acht Kinder." Mehrfach habe er bereits bei der Stadt versucht zu erreichen, dass die Bäume, die er auf 25 Meter Höhe schätzt, stark beschnitten werden.

Stärker als es vor drei Wochen passiert ist. Damals hatte eine von der Stadt Dorsten beauftragte Firma die Bäume beschnitten. Mit Seiltechnik hatten Kletterer hoch in den Bäumen gearbeitet. Monika Voigt hat das beruhigt. Noch im Sommer hatte sie bei manch stürmischem Wetter besorgt nach oben in die Wipfel der Bäume geschaut, die die Häuser weit überragen. Damals war nichts passiert.

Totholz festgestellt

"Bei einer Kontrolle war Totholz festgestellt worden. Außerdem ragten einige Äste zu weit in Grundstücke hinein", erläutert Stadtsprecherin Lisa Bauckhorn. "Diese Mängel wurden vor drei Wochen beseitigt und die Abstände wieder hergestellt". Bei dieser Gelegenheit sei auch die Standsicherheit überprüft worden. "Das sind jetzt Mängel, die wir zur Zeit des Schnittes nicht hätten feststellen können", so die Stadtsprecherin.

Die Eichen - vier sind es neben Voigts Haus, vier weitere auf der anderen Seite des Rad- und Gehwegs - sind nicht beliebt in der Nachbarschaft, sagt Monika Voigt. Wie zur Bestätigung prasseln bei einem Windstoß Eicheln haufenweise zu Boden. Dass es in diesem Jahr so viele Eicheln gibt und es geregnet hat, könnte nach Angaben der Stadt ein Grund sein, dass die Äste schwer wurden und abbrachen. Bereits Donnerstagmittag rückte die Stadt aus und beseitigte die Äste.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt