Die Verhandlung fand im Dorstener Amtsgericht statt. © Privat
Gerichtsprozess

Alte Frau im Schlafzimmer überfallen: Nächstes Urteil im Albtraum-Fall

Eine alte Frau wurde in Wulfen nachts in ihrem Schlafzimmer überfallen, die Täter erbeuteten Geld und Schmuck. Das fürchterliche Erlebnis beschäftigte jetzt erneut das Gericht.

Es war ein fürchterliches Erlebnis für eine Seniorin aus Wulfen. So schlimm, dass sich die 82-Jährige in ihrem Eigenheim nicht mehr wohl fühlte und inzwischen zu ihren Kindern nach Bayern gezogen ist. „Ein schweres Verbrechen“, nannte Lisa Hinkers, Vorsitzende des Schöffengerichts, den Vorfall vom Januar 2019, der jetzt erneut die Justiz beschäftigte.

Die Seniorin bekam damals gleich zwei Mal ungebetenen Besuch von einem Dorstener Pärchen. Das Duo hatte zunächst auf den „Falsche-Polizisten-Trick“ gesetzt und war im Auftrag einer internationalen Bande bei der 82-Jährigen aufgetaucht. Die Wulfenerin roch dann jedoch den Braten, verlangte die Dienstausweise zu sehen und ließ das Täter-Paar vor der Tür stehen.

Nur wenige Tage später war das Duo jedoch wieder da. Diesmal kam es um drei Uhr in der Nacht. „Wir sind davon ausgegangen, dass die Frau im Urlaub sei“, sagte der 32-jährige Täter aus. Erst brach er mit seiner Komplizin die Eingangstür auf, dann die Schlafzimmertür, die ebenfalls verschlossen war.

Die Seniorin wurde aus dem Bett gezerrt, musste sich im Esszimmer auf einen Stuhl setzen, während ihre Wohnung auf den Kopf gestellt und ihr ein Messer an den Hals gelegt wurde. Die Täter erbeuteten Geld und Schmuck.

Haupttäter verurteilt

Das Essener Landgericht hat die Haupttäter inzwischen verurteilt: den 32-jährigen Dorstener zu acht Jahren und zehn Monaten Haft, seine 34-jährige Ex-Freundin zu sieben Jahren und neun Monaten Haft. Im Dorstener Amtsgericht musste sich nun die Fahrerin an dem Abend, eine 31-jährige Dorstenerin, verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihr vor, darin eingeweiht gewesen zu sein, dass zumindest ein Einbruch geplant war.

Die Angeklagte, die damals mit dem Haupttäter liiert war, sagte aus, sie sei von diesem an dem Abend aufgefordert worden, das Duo und einen weiteren Mittäter nach Barkenberg zu kutschieren und draußen im Auto zu warten. „Ich hatte zwar ein ungutes Gefühl, aber erst im Nachhinein erfahren, was da passierte.“ Ihr Ex-Freund, der als Zeuge geladen war, bestätigte dies, seine Komplizin wollte sich nicht erinnern. Allerdings hatte sie in einer früheren Vernehmung die 31-Jährige belastet.

Lebensmittel gestohlen

Weiterer Vorwurf gegen die Angeklagte: Sie hatte im August 2020 in einer Discounter-Filiale in Holsterhausen Lebensmittel in einem Rucksack mitgehen lassen. Als eine Kassiererin sie verfolgte und festhielt, kratzte sie die Kassiererin im Brust- und Halsbereich, sodass diese Atemnot und Rötungen bekam.

„Ich war damals obdachlos, hatte Hunger und wollte aus Angst einfach nur schnell weg, als ich erwischt wurde“, erklärte sie. Für diese Tat und die Beihilfe bei dem Überfall bekam sie insgesamt ein Jahr auf Bewährung, dazu eine Geldbuße von 5400 Euro.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein