Alte Liebe rostet nicht

Dorsten Ðen ersten runden Geburtstag feiert die Interessengemeinschaft (IG) der Oldtimerfreunde Dorsten in diesem Jahr.

06.07.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zehn Jahre, da wären ihre Autos eigentlich noch im Säuglingsstadium, aber die IG ist richtig stolz auf diese Zahl.

Die Idee zur Interessengemeinschaft entstand während verschiedenen Veranstaltungen, auf denen sich die Oldtimerfreunde zwar häufig sahen und grüßten, sich aber nicht persönlich kannten. Im September 1997 startete Ulrich Bolte dann einen Aufruf, in dem er alle Besitzer von alten Fahrzeugen ansprach, ob man sich nicht mal zusammen setzen könnte. Das Ergebnis dieser ersten Idee sind stolze zehn Jahre Interessengemeinschaft.

Inzwischen ist es schon Tradition geworden, dass sich die Mitglieder mindestens einmal im Jahr - einige wohnen auch weit weg - zur Ausfahrt treffen. Dafür wird vorher ein Bundesland ausgesucht, in das die Truppe - natürlich mit den Oldtimern - fährt.

Auf den Autos gelernt

Die Fahrzeuge der Interessengemeinschaft sind alle höchst unterschiedlicher Natur. «Fast jeder fährt das Auto, auf dem er früher selbst gelernt hat», erklärte Bolte. Da das Alter der Mitglieder eine Spanne von 50 Jahren umfasst, erklärt es sich von selbst, dass alle andere Modelle besitzen. Vom Alpha über den Alpine-Renault bis hin zum Mercedes ist alles dabei. «Früher konnte man sich die Autos nicht leisten, deshalb kaufen wir sie uns heute», lachte IG-Mitglied Michael Siemert.

Wie viel Pflege die Liebhaber in ihre Autos stecken, ist ganz unterschiedlich. Günther Schulte-Zweckel besitzt beispielsweise eine alte S-Klasse, die er damals neu gekauft hat, und fast 90 Prozent seiner Freizeit in Anspruch nimmt. Dabei ist der Wagen aber auch gleichzeitig sein Haupttransportmittel. «Wenn ich bei meinem Auto bin, dann kann ich die Seele baumeln lassen», so Schulte-Zweckel.

Peter Kranz hat eine ganz besondere Beziehung zu seinem Auto, einem roten Buckel-Volvo. «Wenn ich früher abends nach Hause, bin ich immer erst in die Garage gegangen, um meinen Buckel-Volvo zu begrüßen», grinste er.

«Das ist eben Leidenschaft. Wie eine gute Ehe, nur ohne Wiederworte», findet Bolte. So hat jeder Oldtimer-Fan der Interessengemeinschaft seine eigene Geschichte, die er mit dem Auto erlebt hat. Doch trotz aller Individualität haben sie sich zusammen gefunden und bilden sie eine Gruppe - immerhin schon zehn Jahre lang. dzi

Lesen Sie jetzt