Alte Weide am Lippedeich muss weichen

Zerstörerisches Wurzelwerk

Der Lippeverband lässt am Dienstag (21. Februar) eine gut gewachsene Weide am Lippedeich in Höhe des Atlantis-Bades fällen. Das Wurzelwerk droht, den Deich zu durchbohren.

Dorsten

, 20.02.2017 / Lesedauer: 2 min
Alte Weide am Lippedeich muss weichen

Der Lippeverband muss die Weide am Deich fällen lassen, da sie den Deich mit ihrem Wurzelwerk durchbohrt.

Baumfreunde müssen jetzt ganz stark sein: Der Lippeverband lässt eine alte Weide am Deich in Höhe des Atlantis-Freizeitbades fällen. „Das Wurzelwerk der Weide durchbohrt sonst den Deich. Das kann fatale Folgen haben“, sagte Lippeverbands-Pressesprecher Michael Steinbach gestern auf unsere Anfrage.

Weiden wachsen und gedeihen gerne in Flussauen. Natürlicherweise sorgen sie mit ihrem Wurzelwerk dafür, Uferbereiche bei Hochwasser zu stabilisieren. „Am Lippedeich aber besteht die Gefahr, dass die Wurzeln der Weide den Deich durchdringen.“

Jetzt lesen

So schön wie der Baum im Sommer auch aussehe, habe der Hochwasserschutz Vorrang vor der ökologischen Bedeutung des Baumes, erklärte Steinbach. Die untere Landschaftsbehörde beim Kreis habe die Beseitigung der Weide am Deich genehmigt.

Steinbach sagte zudem, dass der Lippeverband schon etliche Bäume an der Wasser- und Landseite des Lippedeiches in Dorsten beseitigen ließ. „Ein paar wenige Bäume haben wir vor zehn Jahren zunächst stehen lassen. Gefahrenbäume müssen wir aber roden lassen.“

Bagger mit Aufsatz rückt an

So rückt am heutigen Tag ein Bagger mit einem speziellen Aufsatz aus: „Ein sogenannter Woodcracker (Baumknacker), mit dem die Krone und der Stamm abgeknipst werden können“, so Steinbach. Ihn habe man mit Erfolg schon bei der Fällaktion der 700 Bäume am Rapphofs Mühlenbach eingesetzt (wir berichteten). Der Hochwasserschutz sei ein hochrangiges Ziel des Lippeverbandes. „Ich kann nur hoffen, dass die Dorstener dafür Verständnis haben.“

Der Umbau des Georgplatzes auf der Hardt wird zwar erst Mitte des Jahres 2017 beginnen. Dafür müssen drei Platanen an der Einmündung zur Klosterstraße gefällt werden. Dies soll wegen der Schutzzeiten ab 1. März noch bis Ende des Monats Februar passieren. Im Bereich der Klosterstraße werden ebenfalls noch einige Bäume Anfang nächsten Jahres weichen müssen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt