Amoklauf-Drohung: Gesamtschule ließ Unterricht ausfallen

WULFEN Ein angeblich geplanter Amoklauf hat für Angst und Schrecken an der Gesamtschule Wulfen gesorgt. Die Schulleitung stellte es den Schülern am Freitagmorgen zunächst frei, wieder nach Hause zu gehen, brach den Unterricht dann nach der vierten Stunde komplett ab. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um eine leere Drohung - kein Einzelfall in diesen Tagen.

von Von Stefan Diebäcker

, 20.03.2009, 11:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach einer Amoklauf-Drohung fiel der Unterricht an der Gesamtschule am Freitag teilweise aus.

Nach einer Amoklauf-Drohung fiel der Unterricht an der Gesamtschule am Freitag teilweise aus.

Nach Rücksprache mit den Eltern wurde diesen Kindern freigestellt, wieder nach Hause zu gehen. "In der ersten großen Pause sind außerdem viele Kinder abgeholt worden", bestätigte Kratz. Vor allem Mädchen und Jungen aus der Unterstufe wollten lieber nach Hause, die älteren Jahrgänge nahmen den Vorfall eher gelassen auf.  Trotzdem: Nach der vierten Stunde um 11.30 Uhr wurde der Unterricht dann komplett abgebrochen. "Am Montag läuft alles wieder planmäßig", kündigte Kratz an und versicherte: "Wir werden das Thema im Unterricht nochmals aufgreifen." Polizeisprecher Andreas Wilming-Weber bestätigte unterdessen, dass es seit letzten Freitag gut ein Dutzend vermeintlicher Amoklauf-Drohungen im Kreis Recklinghausen gegeben hat. "Es wurden Zettel in Schulen gefunden, Wandschmierereien, aber auch Internet-Einträge entdeckt." Die meisten Täter, zwischen 13 und 16 Jahre alt,  wurden inzwischen ermittelt. "Die waren total perplex, als die Polizei plötzlich vor der Haustür stand und ihren PC mitnahm."

Auch ein 13-jähriger Dorstener wurde auf diese Weise vor einigen Tagen erwischt. Er hatte einen Amoklauf an der Erich-Klausener-Realschule angekündigt. "Die jungen Menschen sind sich der Tragweite überhaupt nicht bewusst", glaubt Weber. Viele ahnen nicht einmal, dass es sich um eine Straftat handelt. Johannes Kratz kündigte auch eine drastische Strafe für denjenigen an, der an der Gesamtschule Wulfen für Panik sorgte  "Er hat Angst und Schrecken verbreitet, zusätzliche Kosten verursacht. Das ist kein Pappenstil." Und nicht zu vergessen: Es ist Unterricht ausgefallen. "Das trifft vor allem diejenigen, die sich aufs Zentral-Abitur vorbereiten. Da ist jede Stunde kostbar." 

Lesen Sie jetzt