Dorstener Grundschulen nehmen 604 i-Dötzchen auf - zwei Schulen legen zu

rnAnmeldungen zu Grundschulen

Die Anmeldezahlen zu den Dorstener Grundschulen liegen vor: 604 i-Dötzchen gehen im nächsten Schuljahr 2020/21 an den Start. Zwei Schulen legen stark zu.

Dorsten

, 06.11.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Dorsten wurden 604 i-Dötzchen an den zehn Grundschulen und drei Teilstandorten für das kommende Schuljahr 2020/21 angemeldet. Von 35 Kindern stehen die Anmeldungen noch aus. Sie können noch bis zum 15. November nachgeholt werden.

Tendenziell zeichnet sich ab, dass zwei Schulen zulegen konnten. Einige Grundschulen haben dagegen Schüler verloren.

So legen die Augustaschule in Hervest mit 66 Anmeldungen (Vorjahr: 43) und die Don-Bosco-Schule in Lembeck mit 42 Anmeldungen (Vorjahr: 24) stark zu. Überraschend ist die gesamte Entwicklung aber nicht: In der Prognose des Schulentwicklungsplanes von 2017 zeichnen sich diese Zu- bzw. Abnahmen bereits ab.

Leichte bis mittelschwere Abweichungen vom Vorjahr

Erstklässler verloren haben der Teilstandort Altendorf-Ulfkotte der Agathaschule, der im kommenden Schuljahr nur noch 22 i-Männchen hat (Vorjahr: 28), die Antoniusschule Holsterhausen mit 53 Anmeldungen (Vorjahr: 68) und die Pestalozzischule auf der Hardt mit 39 Beginnern (statt 50). Hier könnte die neue Agathaschule am Nonnenkamp - sie ist vom Voßkamp in das sanierte Gebäude der ehemaligen Geschwister-Scholl-Schule eingezogen - eine Rolle bei den Anmeldungen auf der Hardt gespielt haben.

Der Teilstandort Bonifatiusschule Holsterhausen der Antoniusschule weist 51 Anmeldungen vor (Vorjahr: 47), die Albert-Schweitzer-Schule im Dorf Hervest 54 (Vorjahr: 58).

Die Grüne Schule in Wulfen-Barkenberg bringt es auf 68 „Neue“ (Vorjahr: 65), die Urbanusschule Rhade auf 36 Kinder (Vorjahr: 39). Die Wilhelm-Lehmbruck-Schule in Östrich kommt auf 25 Erstklässler (Vorjahr: 29), der Teilstandort Deuten dieser Grundschule weist 19 Anmeldungen vor (Vorjahr: 15).

An der Wittenbrinkschule in Wulfen wurden 49 Kinder angemeldet. Im Vorjahr waren es noch 58.

Lesen Sie jetzt