Arbeiter wurde unter Betonplatte eingeklemmt

Lebensgefahr

Unter einer Stahlbetonplatte ist ein polnischer Leiharbeiter (59) am Donnerstagnachmittag eingeklemmt worden. Er erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

DORSTEN

28.06.2012, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Arbeiter in die Unfallklinik Dortmund Nord geflogen.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Arbeiter in die Unfallklinik Dortmund Nord geflogen.

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein polnischer Leiharbeiter auf dem Werksgelände der Firma B + F im Dorstener Gewerbegebiet an der Barbarastraße am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr. Bei Lackierarbeiten einer rund 20 Tonnen schweren Stahlbetonplatte geriet der Mann unter die Platte und wurde eingeklemmt. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr gelang es seinen Kollegen, den Leiharbeiter zu befreien. Feuerwehr und Rettungsdienst kümmerten sich um den Schwerverletzten und sicherten die Landung des Rettungshubschraubers Christoph 8 ab. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen wurde der Arbeiter in die Unfallklinik Dortmund Nord geflogen. Nach den Rettungsarbeiten nahm die Polizei die Ermittlungen zur Unfallursache auf, die bislang unbekannt ist.

Lesen Sie jetzt